Überspringen zu Hauptinhalt

Jassferien im Zillertal

Bericht vom 30. Mai – 04. Juni 2019 | Bus Nummer 11

Weiterempfehlen / Teilen

Es berichtet für Sie unsere Reiseleiterin

Christine-Schaefer-neu-500x300

Christine Schäfer

Auf bekannten Wegen stets Neues entdecken

Weitere Infos

Wie wurdest Du Reiseleiterin?

Ich habe immer in der Reisebranche gearbeitet. Meine Ausbildung absolvierte ich bei der Swissair. Nachdem meine Kinder älter wurden, habe ich bei Imholz Reisen als Teilzeitreiseleiterin begonnen – zusammen mit Christine Oberholzer. Mit einem Seminar absolvierte ich die Ausbildung zur Reiseleiterin und seither übe ich diesen Beruf seit 24 Jahren mit viel Freude aus.

Welche Eigenschaften braucht es, um diesen Beruf professionell auszuüben?

Als Reiseleiter sind wir für alles zuständig, wir brauchen viel Geduld, Belastbarkeit, Geschick für Organisation, Interesse an Kultur und Geschichte der zu bereisenden Länder, vor allem viel Freude an diesem interessanten Beruf und an den vielen verschiedenen Menschen. Für mich ist es jedes Mal Ziel und Herausforderung zugleich, allen Gästen so viel wie möglich weiter zu geben und viele zufriedene Gäste – wenn möglich nur zufriedene – nach Hause zu bringen.

Was sind Deine liebsten Reiseziele als Reiseleiterin?

Das Südliche Afrika! Meine ersten grossen Reisen als Reiseleiterin führten mich ins Südliche Afrika: So entstand die „Liebe“ zu diesen schönen Ländern, der Tierwelt und Natur, den unendlichen Weiten und liebenswürdigen Menschen. Durch car-tours, ist auch das Tirol zu einer meiner liebsten Reiseziele geworden.

Was macht eine Car-Tours Reise aus?

Aufgestellte und zufriedene Gäste, die es geniessen, in gemütlicher Gesellschaft für ein paar Tage den Alltag hinter sich zu lassen. Schöne und interessante Reiseprogramme mit Musik. Oft sind die Gäste auch sehr erfreut, „ihren“ Musikstar live zu erleben.

Hast Du einen Künstler, den Du favorisierst resp. Konzertreisen, die Du besonders gerne magst?

Mein Lieblingskünstler ist Hansi Hinterseer: Seine zutreffenden Lieder über die Berge und das wunderschöne Bundesland Tirol! Mir gefallen eigentlich alle Musikreisen sehr gut, besondere Stimmung kommt jeweils an Open Air‘s auf oder an Veranstaltungen, bei denen an 2 – 3 Abenden verschiedene Künstler auftreten: Zum Beispiel am Salzburger Musikfrühling. Adventsreisen haben für mich ebenfalls eine besinnliche, einmalige Atmosphäre: Weihnachtsmärkte verbunden mit einem schönen Weihnachtskonzert.

Verreist Du auch in den eigenen Ferien? Wenn Ja, wohin?

Das Südliche Afrika! Ich reise allgemein gerne, ob in nahe oder ferne Länder. Winterferien verbringe ich in der Schweiz.

Buchen Sie jetzt Ihr Reiseerlebnis!

Jass-Olympiade in Seefeld

6 Reisetage ab Fr. 999.-

21. – 26. Mai 2020

rb_schaefer_ctjass_15

Nach dem vollen Erfolg unserer ersten Jassreise 2019 in Mayrhofen, präsentieren wir Ihnen auch für 2020 wieder eine tolle Jassreise.
Dieses Mal geht es ins bekannte Olympiadorf Seefeld, wo wir das beliebte Hotel Schönegg exklusiv und komplett für unsere Jassreise reserviert haben. Freuen Sie sich auf herrliche Ausflüge in die schöne Umgebung sowie natürlich auf tägliche Spielrunden, wo wir die besten Jasser erkoren und prämieren!

Jassferien im Zillertal

Was werden wir in dieser Woche erleben: Eine Schifffahrt auf dem Achensee, ein Besuch im Bauernhöfemuseum Kramsach und der Glasstadt Rattenberg, eine Zugfahrt mit dem Dampfzug der Zillertalbahn. Und als Höhepunkt ein Jassturnier mit 3 Nachmittagsspielrunden. Untergebracht sind wir im schönen 4-Stern Hotel Berghof im Herzen vom Zillertal, in Mayrhofen!

Jassen, das beliebteste Kartenspiel der Schweiz – das macht Spass und bringt Freunde zusammen
Unser Busfahrer Sascha, mit seinem komfortablen Zerzuben Bus, und ich sind bereit für diese tolle Ferienreise. An diversen Orten laden wir unsere Gäste ein, auch unsere Jass-Reiseleiterin Berty stösst mit an Bord und schon bald ist unsere Reisegruppe zusammen. Es wird diskutiert und alle freuen sich auf diese gemeinsamen Tage. Wir fahren über den Arlberg ins Tirol und beim Mittagsstopp auf der Passhöhe wird bereits rege über’s Jassen gesprochen und man prostet sich ein erstes Mal zu.

Hotel Berghof in Mayrhofen
Unser Hotel liegt mitten in Mayrhofen. Hier sind wir wunderbar untergebracht, das Hotel liegt im Zentrum und alle Geschäfte und Kaffees sind um die Ecke. Zudem haben die «Nicht-Jasser» eine gute Ausgangslage für schöne Wanderungen oder diversen Fahrten in die umliegenden Berge. In der Hotelbar oder auf der Terrasse treffen wir uns immer wieder für gemütliche Stunden und Begegnungen. Zudem verwöhnt uns die Küche täglich mit feinsten Morgen- und Abendessen.

Achensee
Unser erster Ausflug führt uns an den Achensee. Das Wetter ist noch nicht so wie wir uns das wünschen. Doch das hält uns alle nicht davon ab, gut gelaunt den heutigen Tag zu geniessen. Wir tragen die Sonne im Herzen ist unser Tagesmotto und so geht es nach Achenkirch. Eine gemütliche Schifffahrt auf dem Achensee, dem grössten See Tirols, führt uns nach Pertisau. Die interessante Ausstellung über die Herstellung der typischen Tiroler Steinölprodukte wird rege besucht. Wir hören, was das Tiroler Steinöl so einzigartig macht. Danach trifft man sich in einem gemütlichen Tiroler Gasthof und man spürt, die Spannung auf die erste Jassrunde wird immer grösser. Die Jassfreunde freuen sich auf den ersten Spielnachmittag. Voller Erwartung darauf bringt uns Sascha zurück ins Hotel.

«Guet Jass» – 1. Jassrunde
Berty und ich bereiten die 5 Jasstische vor und wir zwei freuen uns ebenfalls sehr auf den Start des Jasscups. Die Zuteilung der Partner und Tische für die ersten 4 Passen werden ausgelost und es kann los gehen. Berty erläutert zuerst ein paar wichtige Jassregeln und mit ihrem kleinen «Kuehglöggli» gibt sie mit einem ersten «Guet Jass» das Startzeichen! Gespielt wird der Einzelschieber mit „deutschen Karten“, ohne Stöck- und Weispunkte. Alles zählt einfach und es können die vier Farben als Trumpf gewählt werden, ebenso Obenabe und Undenufe.

Berty ist am Anfang bei der einen oder anderen Unsicherheit immer zur Stelle, doch schon bald läuft es rund und es herrscht eine gemütliche, konzentrierte aber auch fröhliche Jassstimmung. Die erste Passe mit 12 Spielen ist gespielt. Jeder überträgt sein Resultat auf sein Standblatt und übergibt mir dies zum Übertragen in die elektronische Tabelle. Nachdem alle Tische fertig gejasst und gerechnet haben, läutet Berty mit ihrem «Kuehglöggli» zum Tisch-/Partnerwechsel und die nächste Passe kann starten.

Der erste gemütliche und unterhaltsame Jassnachmittag geht zu Ende. Bevor nun jeder zum wohlverdienten Apéro oder bereits zum Nachtessen geht, verarbeiten Berty und ich die Spielrunden und der erste Tagessieger wird erkoren. Die Auswertung war spannend, wer hat es wohl geschafft? Gallus ist der glückliche Gewinner des ersten leckeren Tiroler Geschenkkorbs. Bravo und ein grosser Applaus an den ersten car-tours.ch Jass-Tagessieger!

Zillertalbahn
Am 3. Tag steht zuerst wieder ein Ausflug auf dem Programm. Bei einem Aufenthalt im schönen Zillertal darf eine Dampfzugfahrt mit der Zillertalbahn nicht fehlen. Wir fahren mit dem Bus nach Fügen und warten auf unseren Zug. Schon von weitem sind die unüberhörbaren Geräusche der alten Dampflokomotive zu hören. Schnaufend trudelt die Lokomotive mit ihren Wagen von Jenbach heran und wir steigen bei nun allerschönstem Sommerwetter in den für uns reservierten Wagen ein. Wir tauchen ein in die Atmosphäre einer vergangenen Epoche. Während der Fahrt werden wir von einer jungen Zillertalerin mit stimmungsvoller Musik verwöhnt. Mit ihrer Handorgel und frischen Art begeistert sie uns alle und unser Käthi macht sogar den einen oder anderen Tanz zwischen den Sitzbänken. Und beim «Zillertaler Hochzeitsmarsch» singen und klatschen alle mit. Nach einer Stunde Zugfahrt kommen wir in Mayrhofen an, wo wir von herrlichem Sonnenschein empfangen werden. Hier stärken wir uns in einer der typischen Gaststätte für die nächste Jassrunde.

2. Jassrunde

Berty hat wieder alles bestens vorbereitet und die Jasspartner sind ausgelost. Alle Jasser sind an den zugelosten Tischen bereit für den 2. Spielnachmittag. Vor dem Start hört man diverse Sprüche…. «heute darf mich meine Frau nicht mehr schlagen oder heute erhoffe ich mir bessere Karten»…. Für Meinrad ist es wiederum wichtig, dass er vor seinem guten Freund Toni platziert ist und Markus hofft, dass es besser laufen wird. Alle sind bereit und warten gespannt auf das Ertönen des «Kuehglöggli». «Guet Jass» und die 1. Passe des heutigen Nachmittags kann starten.

Neben den Jassern sind auch ein paar «Nicht-Jasser» auf unserer Reise dabei. Einige Partner von Jassern geniessen den herrlichen Nachmittag in Mayrhofen, andere geniessen die schöne Poolanlage des Hotels. Heidi und Rose Marie sind nicht wegen dem Jassen mitgereist, sondern weil sie das Hotel, die Ausflüge und ganz einfach das schöne Programm angesprochen haben.

Unsere 2. Jassrunde geht dem Ende entgegen, wobei die letzte Passe das ganze Resultat nochmals auf den Kopf gestellt hat. Die Favoriten nach 3 Passen sind etwas gestrauchelt und auch die hinteren Plätze wurden nochmals durchgerüttelt. Markus, der mit seinem 1. Jasstag gar nicht zufrieden war, hatte einen super Nachmittag und wird als 2. Tagessieger mit einem Tiroler Geschenkkorb geehrt. Er freut sich riesig über seinen Sieg und den Applaus der Jassgruppe.

Mayrhofen und Jassen
Den heutigen Tag gehen wir gemütlich an. Man trifft sich zu einem etwas späteren Frühstück, erfreut sich ob den herrlichen Sonnenstrahlen, einige besuchen die Sonntagsmesse in der Kirche von Mayrhofen und andere stimmen sich bei einem Frühschoppen auf die Schluss-Jassrunde ein.

Obwohl uns das Sommerwetter fast nicht in die Jassstube lockt, sind alle rechtzeitig bereit für die Abschlussrunde. Wer schafft es wohl heute? Wer wird Gesamtsieger? Wir haben ein paar Favoriten, doch haben wir auch erlebt, wie eine Passe vieles auf den Kopf stellen kann.

Man spürt die Begeisterung und Leidenschaft aller Spieler am Jassen. Heute haben wir nochmals einen neuen Tagessieger: Reiny ist der Glückliche und jeder gönnt ihm diesen Sieg. Morgen wissen wir, wer der Gesamtsieger sein wird. Vor dem Abschlussessen machen wir die Preisverleihung des Jasscups!

Bauernhöfemuseum Kramsach – Rattenberg – Kürung 1. Car-tours.ch Jass-Champion
Das Sommerwetter ist im Zillertal definitiv angekommen und wir freuen uns auf den weiteren Ausflug in der Region. Sascha bringt uns zum Tiroler Bauernhöfemuseum, wo uns Julia, unsere Führerin, viel Spannendes erzählt. Es erwarten uns 37 wieder errichtete Originalbauten – Bauernhöfe und Nebengebäude aus verschiedenen Talschaften – die reizvoll ins Hügelland mit imposanter Bergkulisse eingebettet sind. Wir sind beeindruckt von der gepflegten Anlage. Vor der Weiterfahrt nach Rattenberg gönnt sich der eine oder andere ein kühles Bier oder einen typischen österreichischen Kaffee – ob Melange, Verlängerter oder Einspänner. Den nächsten Besuch gilt der Glasstadt Rattenberg. Es ist die kleinste Stadt Österreichs mit rund 400 Einwohnern. Wir geniessen die mittelalterliche Fussgängerzone mit ihren traditionellen Glasbetrieben, den zahlreichen Geschäften und der feinen Gastronomie. Wir besuchen «Kisslinger Kristall-Glas», wo wir einen guten Einblick in die erfolgreiche Tradition und Innovation der Glasverarbeitung und Glasveredlung bekommen.

Vor dem Abendessen treffen wir uns alle – auch die «Nicht-Jasser» sind natürlich dabei – zur Kürung unseres Jass-Königs. Oder dürfen wir eine Jass-Königin küren? Alle sind gespannt. Die Pokale sind aufgestellt und Berty klingelt zum letzten Mal mit ihrem «Kuehglöggli». So viele Jassrunden und am Schluss haben wir zwei mit der gleichen Punktezahl. Das heisst, wir haben zwei 2. Plätze: Gallus und Kurt sind unsere Zweitplatzierten! Unter grossem Applaus der Gruppe dürfen sie je einen Pokal und je einen Reisegutschein von car-tours.ch in Empfang nehmen. Und der grosse Sieger, der 1. Car-tours.ch Jasscup-Champion ist Meinrad! Bravo und herzlichen Glückwunsch von der ganzen Gruppe! Aber auch ein ganz grosses Bravo an alle weiteren Jasser.

Für mich sind alle Sieger, alle haben mit so viel Freude und Begeisterung mitgemacht und Berty hat uns mit ihrem Fachwissen bravourös durch diesen Jasscup geführt. Zudem hat uns Sascha mit seinem Bus sicher herumgefahren. Es war eine super grandiose Jass-Ferienwoche mit einer aufgestellten «Jass-Gruppe».

Danke vielmals Euch allen, Servus und «Pfit eich»

Herzlichst, Eure Reiseleiterin Christine

An den Anfang scrollen