Überspringen zu Hauptinhalt

„Servus Peter“ in Wien

Bericht vom 30. März – 2. April 2019 | Bus Nummer 6

Weiterempfehlen / Teilen

Es berichtet für Sie unsere Reiseleiterin

Heidi-Halter-NEU

Heidi Halter

Kaum zu Hause, zieht es mich wieder in die Ferne

Weitere Infos

Wie bist du Reiseleiterin geworden?

Nach Jahren in einem Bürojob wollte ich die letzten Jahre meines aktiven Berufslebens mit einer Tätigkeit ausfüllen die mir wirklich Spass macht.

Was gefällt dir an dieser Tätigkeit besonders?

Der Umgang mit Menschen, das Organisieren und Improvisieren, die immer wieder neuen Destinationen, die meist tollen Leute und die Zufriedenheit wenn sich die Gäste mit einem „danke, es war toll“ verabschieden nach einer Reise

Was zeichnet dich als Reiseleiterin aus?

Mein Bestreben, mit 100% zufriedenen Kunden von der Reise zurückzukommen.

Worin siehst du die Vorteile / den Mehrwert einer Gruppenreise?

Meist geht es auf einer Gruppenreise lustig zu, die Leute verstehen sich gut, können sich über das Erlebte austauschen und oft wird gelacht (oder gar gesungen) im Bus.

Was gefällt dir an deinen Aufgaben als Reiseleiterin bei car-tours.ch am besten?

Ich kann mich darauf verlassen, dass das Programm gut ausgearbeitet ist, dass die Hotels, Restaurants, etc. gut sind. Zudem kommt niemals Routine auf, jede Reise ist wieder anders.

Welches Reiseziel in Europa ist dein liebstes und warum?

Ich bin Schottland Fan geworden, ganz besonders die Highlands begeistern mich. Und…. Ich liebe Haggis.

Auf welchen Reiseleiter-Einsatz freust du dich jetzt schon?

Es gibt unzählige Reisen die ich gerne machen würde und wenig bis keine Destinationen die mich nicht interessieren. Der absolute Hit wäre natürlich eine Reise zu den Nordlichtern, da ich von Astronomie und allem was damit zusammenhängt fasziniert bin.

Was auf jeder Reise unverzichtbar?

Das NW Fähnli ist immer dabei

Welches Buch darf auf keiner Reise fehlen?

Habe während der Reisen keine Zeit zum lesen ?

Verrate uns deinen unerfüllten Reisetraum?

Sankt Petersburg habe ich privat schon besucht, würde aber eine car-tours-Reise dorthin absolut super finden.

Was ist das lustigste, was du auf einer Reise mit einer Gruppe erlebt hast?

Wir fuhren auf einen Parkplatz in Schottland, da sagte der Chauffeur „super, da um die Ecke sind ja auch gleich Toiletten“. So liess ich die Leute aussteigen und schickten sie in die Richtung dieser Toilette. Sie kamen alle wieder und sagten, dass sie keine Toiletten gefunden haben… Als ich dann nachschauen ging, kam ich zu einem Schild wo stand „To let“. Wir alle (auch der Chauffeur) haben uns köstlich darüber amüsiert und lachten wenn immer wir ein „to let“ Schild sahen während der ganzen Reise.

Welches war das schönste Kompliment, das du von einem Gast erhalten hast und dein schönstes Erlebnis bei car-tours.ch Reisen?

Eine ganze Gruppe Westschweizer Gäste dankte mir mit dem wunderschönen Lied La Montanara zum Abschied. Das ging echt unter die Haut, es waren sehr gute Sänger in der Gruppe und ich musste mir fast ein Tränchen der Rührung wegwischen.

Wohin reist du privat?

Für private Reisen zieht es mich in den asiatischen Raum.

Buchen Sie jetzt Ihr Reiseerlebnis!

Willkommen im Wiener Grand Hotel

4 Reisetage ab Fr. 899.-

Reisedaten März / August 2020

Grand Hotel TOP

Das legendäre Grand Hotel Wien an der prunkvollen Ringstrasse zählt bereits seit seiner Eröffnung im Jahre 1870 zu den luxuriösesten Hotels in Europa. Seither ist es als Pilgerort für Adel, Prominenz, Politiker und Künstler aus aller Welt begehrt. Es freut uns ausserordentlich, Ihnen das ehrenwerte Haus anlässlich der Lancierung unserer Schatzkisten-Projektes anbieten zu können – exklusiv, zu einem absoluten Vorzugspreis und verbunden mit einem nicht alltäglichen Ausflugsprogramm, das zum Beispiel einen Blick hinter die Kulissen der Wiener Staatsoper oder ein wunderschönes Schlosskonzert auf Schönbrunn beinhaltet.

Servus Peter in Wien

Einer der berühmtesten Wiener unserer Zeit ist zweifelsohne der Entertainer, Sänger und Komödiant Peter Alexander. Wir sind nach Wien gereist um uns auf Spurensuche nach dem grossen Entertainer zu machen.

Am ersten Tag in der öesterreichischen Metropole fahren wir bei herrlichem Sonnenschein vorbei an den Orten wo Peter Alexander (geboren als Peter Alexander Neumayer) geboren, aufgewachsen und gelebt hat im 9. Bezirk an der Sechsschimmelstrasse. Zudem sehen wir die Orte wo er die Schulbank gedrückt hat in Döbling. Der grosse Entertainer, mit dessen Liedern die meisten von uns gross geworden sind, konnte in Wien seine grössten Erfolge feiern. An diesem Ort hat er aber auch herbe Schicksalsschläge erleiden müssen und hat die letzten Jahre seines Lebens total zurückgezogen gelebt, bis er 2011 verstorben ist. Er ist nicht, wie man das eigentlich erwarten könnte auf dem Wiener Zentralfriedhof begraben, sondern hat seine letzte Ruhe in einem Familiengrab auf dem Friedhof in Grinzing gefunden, wo er zusammen mit seiner Frau und seinen beiden Kindern begraben liegt.

 

Nebst diesen spezifischen Orten sehen wir auf der Stadtbesichtigung natürlich auch andere Wiener Sehenswürdigkeiten, wie etwa das Schloss Belvedere, das Hundertwasserhaus, und die 5 km lange Ringstrasse, bekannt als der schönste Boulevard der Welt, mit den zahlreichen monumentalen Gebäuden die dort während des Historismus erbaut wurden.

 

Am Abend dann der Höhepunkt der Reise. Im Kasino Baden, nahe Wien findet das Musical Servus Peter statt. Es ist eine Hommage an den grossen Schauspieler, Sänger und Entertainer. Bald sitzen wir in den vordersten drei Reihen des Casino Theaters und lassen uns in den Biergarten des Weissen Rössl am Wolfgangsee entführen. Mit Herz, brillianten Stimmen und viel Humor lässt das Comedy Team die musikalischen Erfolge von Peter Alexander, Catherina Valente und Bill Ramsey erklingen. Bekannte Lieder wie „ich zähle täglich meine Sorgen“, „die kleine Kneipe“, „ganz Paris träumt von der Liebe“, und die unvergessenen Sketches begeistern uns. In der Rolle des unglücklich verliebten Kellners Leopold brilliert der österreichische Sänger Peter Grimberger. Die Sketches strapazieren die Lachmuskeln, die bekannten Melodien und Lieder verführen zum Mitsingen und Mitschaukeln. Mit viel Lachen, Freude und grossem Vergnügen lassen wir uns in die „heile Welt“ der 50er und 60er Jahre entführen. Wann haben wir das letztemal so herzhaft gelacht und gesungen?

 

Am nächsten Tag kommen wir in den Genuss einer privaten Führung durch das an der Ringstrasse gelegene Burgtheater, ein österreichisches Bundestheater. Es gilt als eine der bedeutensten Bühnen Europas. Auch das war eine wichtige Station im Leben von Peter Alexander, strebte er doch hier ein Engagement an. Er trat an diesem renommierten Theater erstmals im Jahre 1949 in der Operette „Abschiedswalzer“ auf.

 

Der anschliessende Spaziergang mit Eva führte uns durch die historische Altstadt von Wien. Vorbei am Regierungsgebäude mit den Flaggen. Wie drückte sich Eva aus? „Sind die Fetzen draussen, sind die Lumpen drin“. Weiter zum Heldenplatz und in die Hofburg, der ehemaligen Residenz der Habsburger, wo unter anderem auch das Sissi Museum untergebracht ist, durch den Torbogen weiter zum Albertina und zum legendären Hotel Sacher. Natürlich durfte ein kurzer Blick zu den Lipizzaner Pferden und vorbei an der spanischen Reithofschule nicht fehlen. Der interessante Spaziergang endete beim Stephansdom, kurz Steffel genannt (ja, ja liebe Teilnehmer, der Steffel, nicht der Michl… 🙂 )

 

Den Nachmittag konnten wie nach Belieben geniessen. Einige fuhren mit der Droschke durch die Altstadt, andere genossen Café und Kuchen auf einer Terrasse bei schönstem Sonnenschein nach einem Gang durch die grosse Einkausstrasse oder einem Besuch beim Hofzuckerbäcker Demel.

Am früheren Abend wartete Christoph am Schwedenplatz auf uns und zusammen fuhren wir nach

Grinzing zum Heurigen. Er ist so bekannt wie das Riesenrad, Schloss Schönbrunn, die Sängerknaben oder die Lippizaner: der echte Wiener Heurige. Das Wort Heurigen bezeichnet aber nicht nur das Heurigenlokal selber, sondern auch den Wein vom aktuellen Jahrgang, der traditionell bis zum 11.11. (Martini) so genannt werden darf. Nebst dem süffigen Rot- oder Weisswein gibt‘s aber auch währschafte Kost, wie Geselchtes (liebe Teilnehmer, ich habe noch euer Lachen im Ohr!), Poulet, Sauerkraut, Kartoffeln, alles gefolgt von Apfelstrudel mit Schlag und begleitet durch Heurigen Musik.

Wir liessen‘s uns schmecken und zusammen mit der Musik und den eigenen eingebrachten Witzen ( herzlichen Dank an Hans für seinen tollen Beitrag :-)) hatten wir einen zweiten, höchst erfreulichen und lustigen Abend.

 

Leider mussten wir am nächsten Tag nach Hause. Viele wären sicherlich gerne noch etwas geblieben und hätten die Stadt, das herrliche Wetter und die super Stimmung im Bus (herzlichen Dank an Josef für seine Unterhaltung -:) ) noch etwas länger genossen.

 

Es wurde viel gelacht, gespasst und alle waren sich einig, es war eine wunderschöne Reise mit einer tollen Gruppe, einem sehr guten Chauffeur und vielen unvergesslichen Erlebnissen.

 

Es hat grossen Spass gemacht mit euch zu reisen!

Auf bald wieder hoffe ich, auf einer anderen Car-tours Reise

 

Eure Reiseleiterin Heidi und Chauffeur Christoph

An den Anfang scrollen