Überspringen zu Hauptinhalt

Mandelblüte auf Sizilien

Bericht vom 22. Februar – 01. März 2020 | Bus Nummer 2

Weiterempfehlen / Teilen

Es berichtet für Sie unsere Reiseleiterin

Daehler-Jacqueline-DSC_1836

Jacqueline Dähler

Eine Entdeckungsreise besteht nicht darin, nach neuen Landschaften zu suchen, sondern neue Augen zu bekommen. Marcel Proust (1871 – 1922)

Weitere Infos

Was gefällt dir an deinen Aufgaben als Reiseleiter bei Car Tours am besten?

Dass ich mitverantwortlich sein kann, den Gästen unvergessliche Tage zu ermöglichen.

Was unterscheidet Car Tours Reisen von anderen Reisegesellschaften?

Die vielfältigen, spannenden Reisen mit professioneller Betreuung während der ganzen Reise und die sorgfältige Organisation.

Welches Reiseziel in Europa ist dein liebstes und warum?

Europa hat enorm viel zu bieten und es gibt traumhaft schöne Orte und Sehenswürdigkeiten. Ich kann mich nicht für „eines“ entscheiden. Eher zieht es mich in die nordische Gegend.

Wer ist dein Held in der Geschichte des Reisens?

Grosse namhafte Entdecker sind sicher Helden, aber ich möchte eine Frau erwähnen. Alexandra David-Néel war eine französische Orientalistin und Reiseschriftstellerin, die Indien, China und Zentralasien bereiste, als vermutlich erste westliche Frau 1924 die verbotene Stadt Lhasa in Tibet betrat und in der Heimat als „Frau auf dem Dach der Welt“ bekannt wurde. Sie wurde am 24. Oktober 1868 in Saint-Mandé in Frankreich geboren und starb am 8. September 1969 im Alter von 100 Jahren in Digne-les-Bains.

Wohin reist du privat?

Ich durfte weltweit sehr viele Länder bereisen. Heute verbringe ich am liebsten Ferien in meiner zweiten Heimat Frankreich.

„Daß ich Sizilien gesehen habe, ist mir ein unzerstörlicher Schatz auf mein ganzes Leben.“ Johann Wolfgang von Goethe

Kaum eine andere Region Italiens ist reicher an historischen und archäologischen Zeugnissen als Sizilien. Griechen, Römer, Karthager, Normannen, Byzantiner, Araber, Spanier, Franzosen haben die Insel beherrscht und in der Architektur, der Kunst, in den volkstümlichen Traditionen und in der Sprache ihre Spuren hinterlassen.

Sizilien, die größte Insel im Mittelmeer, ist eine autonome Region mit der Hauptstadt Palermo. Die Insel ist durchwegs gebirgig und von lebhaftem Vulkanismus geprägt. Gleichsam als Wahrzeichen erhebt sich weithin sichtbar über der Ostküste der mächtige, schneebedeckte Kegel des Ätna (3343m), des grössten noch tätigen Vulkans in Europa.

Wer also möchte diese faszinierende Insel nicht einmal gesehen haben?

Wir machen uns auf den Weg dorthin, wir starten in St. Gallen, via Winterthur und Zürich, schon sind wir komplett, 44 neugierige Gäste. In Genua besteigen wir unsere Fähre, welche uns in anderthalb Tagen nach Palermo bringt. Die See ist ruhig, in Palermo sind wir nach kurzer Zeit in unserem schönen Hotel direkt am Meer und geniessen das erste gemeinsame Abendessen.

In den nächsten 5 Tagen begleitet uns Erminia, eine echte Palermitanerin. Erstes Highlight dieser Reise ist die weltberühmte Kathedrale von Monreale aus der Zeit der Normannen. Wir sind fasziniert von dieser normannisch-arabisch-byzantinischen Kunst. Auf dem anschliessenden Rundgang in Palermo können wir weitere Bauwerke aus verschiedenen Epochen bestaunen. Den Abend geniessen wir wieder im schön gelegenen Hotel.

Heute gibt es einen Ortswechsel, Koffer einladen und weiterfahren zum legendären Tal der Tempel bei Agrigento. Antike Ruinen, blauer Himmel, blühende Mandelbäume, wir sind verzaubert von diesem mythischen Ort aus der Zeit der Griechen. Bei herrlichem Frühlingswetter erreichen wir unser Hotel in der Nähe von Taormina, hier bleiben wir die nächsten drei Nächte.

Unser heutiges Ziel ist die historische Stadt Siracusa. Wir besuchen das griechische Theater, das römische Amphitheater, antike Steinbrüche und Grotten und sind erneut tief beeindruckt. Wir verbringen den Mittag in der verwinkelten Altstadt, welche auf einer Halbinsel liegt.

Szenenwechsel, wir fahren aufs Land und besuchen eine Bauernfamilie, welche sich mit der Mandelproduktion beschäftigt. Wir werden herzlich empfangen und kosten als erstes ein Glas Mandelmilch, Fein dieses kostbare Getränk! Anschliessend erfahren wir direkt auf der Plantage viel Interessantes zu diesem faszinierenden Baum und können zugleich diverse Sorten Mandeln und ein herrliches Mandelgebäck kosten.

Der heutige Tag steht ganz im Zeichen vom berühmten Ätna und der Stadt Taormina. Mit dem Bus erreichen wir eine Höhe von ca. 2000müM, von hier aus spazieren einige von uns auf einen der umliegenden Krater, einige erwärmen sich im Restaurant. Die Landschaft ist beeindruckend und wir haben eine grandiose Sicht.

Taormina, das St. Moritz von Sizilien, idyllisch auf einem felsigen Kap hoch über dem Meer gelegen, ist es seit Jahren ein MUSS für Sizilien-Reisende geworden, wunderschöne restaurierte mittelalterliche Gebäude und eine interessante Anfahrt (nur mit einheimischen Shuttlebussen) auf engen Straßen. Wir flanieren über den Corso Umberto, besuchen die kleinen Handwerksläden, geniessen einen Aufenthalt in einem Restaurant oder besuchen das griechische Theater, jeder nach seinem Wunsch.

Der letzte Tag auf Sizilien. Ca. 50 km von Palermo entfernt, an der äußersten Spitze des Golfes von Termini liegt das schöne Städtchen Cefalù. Es hat viel zu bieten: Sandstrände, schöne Buchten, mittelalterlichen Gassen, kleine Läden und ausgezeichnete Restaurants. Eine kurze Besichtigung in der einzigartigen normannischen Kathedrale darf nicht fehlen.

Nun heisst es Abschied nehmen von dieser wunderbaren Insel. Mit vielen schönen Erinnerungen und sehr zufrieden nehmen wir die Fähre nach Genua.

Ein grosses Dankeschön geht an die tolle Reisegruppe, ihr habt trotz etwas widriger Umstände (Ausbruch des Corona Virus) die Reise genossen und einander unterstützt. Danke an die lokale Reiseführerin Erminia und natürlich an unseren super Chauffeur Ueli.

Schönes Sizilien, ich komme wieder, Goethe hatte recht!

Eure Reiseleiterin
Jacqueline Dähler

An den Anfang scrollen