Überspringen zu Hauptinhalt

Adventszauber in den Dolomiten

Bericht vom 28. November – 1. Dezember 2019 | Bus Nummer 5

Weiterempfehlen / Teilen

Es berichtet für Sie unsere Reiseleiterin

Beatrice Greve NEU

Beatrice Greve

„Reisen – es lässt dich sprachlos, dann verwandelt es dich in einen Geschichtenerzähler.“ – Ibn Battuta

Weitere Infos

Wie bist du Reiseleiterin geworden?

Nach dem Abschluss der Hotelfachschule in Luzern machte ich eine Ausbildung als Reiseleiterin bei Kuoni.

Was gefällt dir an dieser Tätigkeit besonders?

Aus vielen unterschiedlichen Charakteren eine harmonische Gruppe zu bilden

Was zeichnet dich als Reiseleiter aus?

Flexibilität, Zuverlässigkeit, Sozialkompetenz, Humor. Die Kunden sagen, ich sei ein Organisationstalent …

Worin siehst du die Vorteile / den Mehrwert einer Gruppenreise?

Ich kann immer wieder feststellen, dass sich wunderschöne Freundschaften zwischen unseren Reiseteilnehmern bilden – etwas leider eher Seltenes in unserer heutigen Welt

Was gefällt dir an deinen Aufgaben als Reiseleiter bei Car Tours am besten?

Den Gästen vor Ort wichtige Informationen vermitteln und ihnen bei Problemen mit Rat und Tat zur Seite stehen

Was unterscheidet Car Tours Reisen von anderen Reisegesellschaften?

Einmalig ist sicher, dass jede Reise von einer Schweizer Reiseleitung begleitet wird.

Welches Reiseziel in Europa ist dein liebstes und warum?

Die süsse Kunst des Müssiggangs auf der Piazza Brá in Verona – das typische Dolce farniente

Welche drei Dinge sind auf jeder Reise unverzichtbar?

Respekt, Toleranz und ein Schweizer Sackhegel

Welches Buch darf auf keiner Reise fehlen?

Ein Gedichtband von Mascha Kaleko, da kann der Tag noch so hektisch gewesen sein ein Gedicht vor dem Einschlafen und ich bin glücklich und entspannt

Wer ist dein Held in der Geschichte des Reisens?

Die San „jene, die etwas vom Boden auflesen“. Sie jagten und sammelten und hinterliessen den Ort wieder so wie sie ihn angetroffen hatten

Verrate uns deinen unerfüllten Reisetraum?

Einmal um die Welt segeln

Was war dein schönstes Erlebnis bei Car Tours Reisen?

Als ich ein lustiges Gedicht über unsere Reise ins Zillertal erhielt – verfasst von all meinen 78 Gästen.

Wohin reist du privat?

Nach Afrika, ich liebe die Farben, die Gerüche, die Gewürze und die Wärme

Hast du ein Reisemotto?

Reisen veredelt den Geist und räumt mit unseren Vorurteilen auf – Oscar Wilde

Buchen Sie jetzt Ihr Reiseerlebnis!

 

Adventszauber & Dampfzugromantik

4 Reisetage ab Fr. 539.-

Reisedatum 26. November 2020 – 29. November 2020

Herrlicher Adventsmarkt in Salzburg_top

Eine der beliebtesten Adventsreisen aus unserem Angebot ist zurück – eine Reise für Geniesser und Romantiker! Rund um die schönen Salzburger Adventsmärkte erleben wir auf dieser Reise vorweihnachtliche Tage wie aus dem Bilderbuch! Mit nostalgischen Dampfzügen unternehmen wir wie zu Grossvaters Zeiten verträumte Fahrten durch die tief verschneiten Winterlandschaften des Salzburgerlandes und lassen es uns in guter Gesellschaft so richtig gut gehen.

Adventszauber in den Dolomiten

Mit dem komfortablen Zerzuben Bus, gelenkt von unserem freundlichen Fahrer Rolf, erreichen wir nach einer angenehmen Fahrt das Val di Sole. 13 Gemeinden – 50 Ortschaften: das ist die Ferienregion Val di Sole im Trentino, gelegen zwischen den Brenta-Dolomiten und dem Nationalpark Stilfserjoch. Die Gemeinden und Ortsteile im Val di Sole verteilen sich auf das 40 km lange Tal sowie auf die beiden Seitentäler Val di Peio und Val di Rabbi. Das Tal schlängelt sich entlang des Noce. Die Gemeinden Dimaro, Monclassico und Commezzadura gehören zum Schutzgebiet des Naturparks Adamello-Brenta, der sich nicht nur über das Val di Sole erstreckt, sondern auch über das Val di Non, das Val Giudicarie und das Rendena Tal. Der Naturpark Adamello-Brenta ist das grösste Naturschutzgebiet im Trentino und zählt mehr als 80 Seen. Unser Hotel Pezzotti in Pellizzano erreichen wir rechtzeitig, um vor dem Abendessen noch in Ruhe die Zimmer zu beziehen. Übrigens, in diesem Familienhotel werden wir während unseres gesamten Aufenthalts mit einer ausgezeichneten Küche sowie einer ganz tollen Gastfreundschaft verwöhnt.

Mit der Schmalspurbahn nach Trient

Nach dem Frühstück locken die reine Luft und die wunderbare Aussicht zum Flanieren. Rolf bringt uns zum Bahnhof der Elektrobahn in Malè. Bei herrlichem Wetter geniessen wir die wunderschöne Fahrt.

In Trient erwartet uns Sandrine, unsere lokale Stadtführerin. Auf diesem Spaziergang in der Altstadt wird uns wohl kaum langweilig werden. Ein geschichtsträchtiger Platz reiht sich an den nächsten. So besichtigen wir diverse Plätze, wie die Piazza Dante, die Piazza San Maggiore, die Piazza Duomo und die Piazza Fiera. Auch verpassen wir nicht die ehemalige Hauptstrasse Trentos mit den prachtvoll bemahlten Hauswänden. Unser Weg wird von vielen herausragenden Gebäuden, wie der Chiesa di San Lorenzo, der San Maria Maggiore, dem Duomo San Vigilio und das Castello del Buonconsiglio eingerahmt. Sandrine erklärt mit so viel Energie und Spannung, dass sich kaum ein Gast „extra verliert“. Bevor wir wieder zu Rolf in den Bus steigen bleibt genug Zeit zum Shoppen und Essen. Vorbei an Wein- und Obstplantagen, soweit das Auge reicht, fahren wir heim ins Hotel. Dort werden wir mit einem frühen Znacht erwartet.

Doppelter Konzertgenuss

Am Abend besuchen wir das Konzert in der Kirche von Ossana. Als erstes hören wir Lieder gesungen vom Chor «Sasso Rosso Val di Sole». Dieser Chor wurde 1967 von einer Gruppe von Freunden gegründet und reifte im Laufe der Jahre zu einem grossen Männerchor heran. Zwei Jahre nach seiner Entstehung erzielte der Chor schon seinen ersten Erfolg mit einem 2. Platz bei einem Wettbewerb in der Nachbarprovinz Südtirol. Während seines Werdegangs rühmt sich der Chor mit rund 500 Auftritten und mit unzähligen Anerkennungen in ganz Europa.

Danach geniessen wir die Musik vom Milano Saxophon Quartett. Dieses wurde 2010 von vier Musikern aus Trentino, Sardinien, Venetien und der Lombardei gegründet. Dank seiner internationalen Ausbildung bei weltberühmten Solisten in Österreich, Frankreich und Italien hat das Ensemble einen Ruf für Virtuosität und eine spezifisch italienische Musikalität entwickelt, die heute überall geschätzt wird. Die vier Musiker konzertieren als Solisten und im Quartett auf den berühmtesten Bühnen der Welt, wie zum Beispiel am Konzerthaus Wien, dem Münchner Gasteig, Cité de la Musique in Paris, Teatro del Lago in Chile, Taipei National Concert Hall und am Teatro alla Scala in Mailand.

Nach diesem wunderbaren Konzert geniessen viele von uns noch einen „Schlumi“ an der Bar, um den erlebnisreichen Tag ausklingen zu lassen.

Folget dem roten Faden

Die Sonne lacht und wir fahren gutgelaunt nochmals nach Ossana. Die meisten kommen als erstes mit mir auf die Burg San Michele. Von hier haben wir eine herrliche Aussicht ins Tal. Auf dem traditionellen kleinen Weihnachtsmarkt können handgefertigte Kunstwerke direkt vom Künstler erstanden werden. Gerne nehmen sich diese freundlichen Verkäufer Zeit für ein Gespräch. Alle scheinen komplett entschleunigt zu sein hier im Val die Sole. Larissa, unsere Krippen-Fachfrau- Begleiterin erwartet uns zu einem Spaziergang. Sie und der rote Faden führen uns durch ganz Ossana, so kommen wir problemlos zu den unterschiedlichsten Krippen dieser riesigen Ausstellung. Über 100 Krippen sind ausgestellt. Alle Werke sind von Einwohnern, Künstlern, Schulen und Verbänden aus Ossana und dem gesamten Val di Sole handgefertigt.

Auf den Spuren von Sissi und Franz Joseph

Am Nachmittag fahren wir in den bekannten Wintersportort Madonna di Campiglio. Was ist das für ein Ort, in dem es sowohl eine “Piazza Sissi” als auch ein Restaurant namens “La Stube di Franz Joseph” gibt? Und als ob das nicht schon genug “Kaiserpaar” wäre, gibt es auch noch jedes Jahr im Februar einen “Habsburger-Carnival”. Ein Muss für alle Sissi-Fans! Aber fangen wir vorne an. Bereits im 8. Jahrhundert bekam der Ort Besuch von einer Berühmtheit: Laut einer Legende kam Karl der Grosse zusammen mit seinem Heer in der Nähe von Madonna di Campiglio vorbei. Auf seinem Weg zu den Schlachtfeldern gegen die Longobarden überquerten Karl und seine Mannen den Campo Carlo Magno Pass. Madonna di Campiglio, das auf 1.550 Meter über dem Meeresspiegel inmitten der Dolomiten liegt, schaut auf eine rund 900-jährige Tradition zurück. In dem Örtchen, das in der Talsohle der Brenta-Gruppe und des Adamello und Presanella Gletschers liegt, wurde bereits im Jahr 1188 ein Hospiz gegründet. Dieses wurde Ende des 19. Jahrhunderts von einem findigen Geschäftsmann gepachtet. Er machte daraus ein Gebirgshotel. Die Klosterzellen wurden zu Zimmern umgebaut, die so gleich auch von Bergsteiger-Pionieren gemietet wurden. Und so wurde in den 1860 Jahren der Tourismus in Madonna geboren. In den folgenden Jahren kamen immer mehr Mitglieder des europäischen Adels und des reichen Bürgertums in den berühmten Bergort. Ein Höhepunkt war sicherlich der Besuch des Kaiserpaars. In den Jahren 1889 und 1894 kamen Kaiser Franz Joseph I. und Kaiserin Elisabeth, besser bekannt als Sissi, nach Madonna di Campiglio um hier viele Ausflüge zu unternehmen. Sie waren fasziniert von der Schönheit der Dolomiten, sie fanden hier die Wildheit der Natur gepaart mit der Mondänität des weltbekannten Touristenorts.

Bei der Heimfahrt gibt uns Rolf die Möglichkeit, die besten Fotos von den Brenta Dolomiten zu knipsen. Wobei, Rolf sagt: Die schönsten Fotos sind die, welche man mit den Augen fotografiert und später mit dem Herzen entwickelt.

Zufrieden nach einem erlebnisreichen Tag und einem feinen Abendessen begleitet mit Musik lassen wir unseren letzten Abend ausklingen. Mit Freude sehe ich wie unserer Gäste noch spät abends in der Bar zusammen sitzen. Mein Wunsch ist in Erfüllung gegangen; auf dieser Reise wurden viele neue Freundschaften geschlossen.

Es freut mich, dass wir alle wieder gesund und mit schönen und guten Eindrücken zuhause angekommen sind.

Danke Rolf für die kompetente Begleitung und die sichere Fahrt!

Uf widerleuge und arrivederci

Beatrice Greve

An den Anfang scrollen