Überspringen zu Hauptinhalt

Zum Wohl Südtirol

Bericht vom 28. Dezember 2017 – 2. Januar 2018 | Bus Nummer 14

Weiterempfehlen / Teilen

Es berichtet für Sie unsere Reiseleiterin

Silvia Hutmacher

Zum Wohl Südtirol

Highlight“ der Reise Silvesterfeier und Dolomiten-Rundfahrt

Früher waren es hauptsächlich die Kurorte und das milde Klima, die Gäste von nah und fern in den südlichen Teil Tirols lockten. Heute gehören dazu auch die prächtige Naturlandschaft der Dolomiten (seit 2009 UNESCO Weltnaturerbe). Mit einem der grössten Obstanbaugebiete Europas, der bekannten Weinstrasse, den vielen Burgen, Schlössern und Ruinen sowie den schon erwähnten Dolomiten, bietet die Region ein riesiges Angebot an Freizeitsport im Sommer wie im Winter, sowie zahlreiche interessante Sehenswürdigkeiten.

1.Reisetag, Anreise ins Südtirol

Unsere gemütliche Anreise führt von Norden her auf zum Teil winterlich verschneiten Strassen über den ältesten Alpenpass der Region, den Brenner und weiter durch das Eisacktal hinunter nach Auer, unserem Aufenthaltsort für die nächsten 5- Nächte im sonnigen Südtirol. Da alle unsere Reisegäste pünktlich und gutgelaunt an ihren jeweiligen Einsteigeorten bereit waren, erreichten wir nach einer angenehmen Anreise bereits am späteren Nachmittag unser Hotel in der kleinen Ortschaft Auer. Auer mit ihren rund 3600 Einwohnern gilt als einer der wärmsten Orte des Südtirols. Bekannt ist Auer seit Mitte des 16. Jh. vor allem auch durch den „Elefant Soliman“ der hier im Gasthaus „In der Ilben“ (dem heutigen Hotel Elefant), eingekehrt war. Der Elefant war ein Geschenk des Königs Johann III. von Portugal an seinen Neffen, den damaligen Erzherzog Maximilian in Wien. Seine Begleiter machten mit dem Elefanten vor ihrer Weiterreise nach Wien Rast in Auer, was in den Geschichtsbüchern auch belegt wird.

2. Reisetag, Dolomiten – Rundfahrt Ein „Highlight“ der Superlative!

Bei strahlend blauem Himmel und Sonnenschein freuten sich Alle auf die bevorstehende Dolomiten-Rundfahrt. Mit an Bord unser lokaler Reiseleiter Josef, der uns während den nächsten zwei Tagen begleiten wird. Die verschneiten Dolomiten gleichen einer alpinem Bilderbuchlandschaft mit sich stetig steigenden neunen Höhepunkten. Von Auer aus führt die Fahrt via Aldein zum ersten Höhepunkt dieses Tages, dem wohl bekanntesten Wallfahrtsort des Südtirols, nach Maria Weissenstein. Während der Fahrt bieten sich uns immer wieder schöne Aussichten, sei es hinunter in den Talboden der berühmten Weinstrasse, aber auch in das in der Ferne liegende Gebirge der Texelgruppe. Nach einer kurzen Besichtigung der Wallfahrtskirche erwartet uns am Karersee, einem typischen Bergsee am Fusse der Latemargruppe im Süden und dem Rosengarten (berühmtes Klettergebirge) im Nordosten ein 1. Höhepunkt der grandiosen Natur, die die Dolomiten zu bieten haben. Während der Weiterfahrt hinauf zum 1755 M.ü.M. gelegenen Karrer pass geniessen einige von uns noch einen wunderschönen Blick in Richtung des 2563 Meter hohen Schlern, dem Wahrzeichen der Seiser Alm. Beim Erreichen der kleinen Ortschaft Vigo di Fassa, treffen wir auch auf die sogenannte „Grosse Dolomitenstrasse“ die uns nun weiter nach Canazei, einem bekannten Ferienort im oberen Fassatal zum Anfang der Sella, bzw. Pordoi Passstrasse führt. Die Kurvenreiche, zurzeit Schneebedeckte Strasse mit ihren „27 Kehren“ hinauf zum Pordoi Pass auf 2239 M.ü.M. meistert unser Chauffeur Arnold mit „Bravour“! Eine Superleistung die Ihm auch mit grossem Applaus der Gäste verdankt wird. Auf der Passhöhe angekommen, geniessen wir bei „Postkartenwetter“ und schönster Kulisse auf das Marmoladamassiv sowie dem Pordoi Joch unseren Mittagshalt.

Die Weiterfahrt führt uns vorerst wieder durch 13- Kehrkurven hinunter bis zur Abzweigung zum Sellapass. Dabei geniessen wir einmal mehr einen schönen Blick auf das Massiv der „Sellatürme“. Auf 2224 M.ü.M. dem Sellapass, geniessen wir einen letzten Foto halt in der imposanten Bergwelt der Südtiroler Dolomiten. Vor uns liegt der imposante, über 2900 Meter hohe Langkofel, hinter uns noch einmal das eindrückliche Massiv der Marmolada und rechts von uns die eindrücklichen Spitzen der Sellatürme.

Hinunter ins Grödner Tal fahrend erreichen wir den berühmten Wintersportort Wolkenstein und St. Christina am Fuss der bekannten Weltcup Abfahrt Sass Long gelegen und erhaschen dabei auch noch einen kurzen Blick ins steile Zielgelände. Bei einem kurzen Besuch der „Dolfi Schnitzerei“ das älteste Handwerk des Grödner Tales, die Holzschnitzerei. Überglücklich und mit vielen unvergesslichen Eindrücken und Bildern über die faszinierende Landschaft lassen wir den Tag bei einem gemütlichen Abendessen in unserem Hotel Heide Park in Auer ausklingen.

3.Reisetag, Bozen und Südtiroler Weinstrasse

Heute besuchen wir Bozen, die Hauptstadt der Autonomen Provinz Südtirol. In den vergangenen Jahrzehnten entwickelte sich Bozen zu einem lebendigen Zentrum von Kunst, Bildung und Handel. Die 1997 gegründete Freie Universität Bozen ist eine international, mehrsprachig ausgerichtete Universität mit den Sprachen: Deutsch, Italienisch, Englisch und Ladinisch. Des Weiteren befindet sich auch das berühmte Oetzimuseum in Bozen. Mittelpunkt der mittelalterlichen Altstadt ist der Walterplatz mit dem Dom Maria Himmelfahrt, dem Wahrzeichen der Stadt mit seinem filigranen Turm. Die Laubengasse mit ihren vielen Erkern und Lichthöfen sowie den stattlichen Bürgerhäusern lädt ebenfalls zum Verweilen ein. Für die freie Mittagspause bot sich zum einen die Möglichkeit auf dem Ritten, dem Bozener Hausberg, oder aber im Stadtzentrum von Bozen an. Je nach Lust und Laune. Unmittelbar ausserhalb der Stadt Bozen und mit Sicht auf die Burg Sigmundskron, erreichen wir bereits den nördlichen Anfang der berühmten Südtiroler Weinstrasse. Diese führt uns vorerst nach Eppan, der Flächenmässig grössten Gemeinde des Südtirols und weiter nach Kaltern, in die Heimat des „Vernatsch“, der häufigsten Rotweinsorte des Südtirols.

Mit einem gemütlichen Spaziergang durch den Dorfkern von Kaltern führt uns unser lokaler Reiseleiter Josef zum Weingut Kettmeier, wo wir bei einer Wein Degustation die Qualitäten des hiesigen „Vernatsch“ Rotweins geniessen durften. Die anschliessende Rückfahrt führte uns vorerst weiter über die Weinstrasse, am Kalterersee vorbei in Richtung Tramin, und anschliessend quer durch die Obstbaum Plantagen nach Auer.

4.Reisetag, Brixen und Silvesterabend Galadiner mit Live Musik

Brixen, die charmante Kleinstadt ist auch die älteste Stadt im Südtirol. Hier regierten knapp 1000 Jahre lang mächtige Kirchenfürsten. Hauptprogrammpunkt in Brixen war natürlich ein geführter Stadtrundgang mit unserem lokalen Reiseleiter Josef. Ausgangspunkt war der Hofgarten, anschliessend folgte die Innenbesichtigung vom Dom. Der vorwiegend aus Gold und dunklem Marmor ausgestattete Dom ist ein prachtvoller Anblick. Mit den besten Wünschen für ein Neues Jahr verabschiedete sich unser Reiseleiter Josef nach beendeter Führung auf dem Domplatz gegenüber dem Diözesanmuseum wo sich auch eine berühmte Krippenausstellung befindet. Unmittelbar nach der Mittagspause verliessen wir Brixen und machten uns auf den Weg zurück ins Hotel Heide Park in Auer. Hier bot sich uns noch die Möglichkeit, eine gemütliche „Siesta“ zu halten und/oder mit Spannung auf das heutige „Highlight“, den bevorstehenden Silvesterabend zu warten. Alle waren gespannt, wie das Silvester Galadiner mit Südtiroler „Live Musik“ wohl sein würde. Um 18:30 Uhr war es dann endlich soweit. Die Türen wurden geöffnet, und wir durften in einem sehr schön und festlich geschmückten Saal unseren Silvesterabend verbringen. Nebst dem bevorstehenden Jahreswechsel hatten 4 unserer Reisegäste auch noch einen weiteren Grund zum Feiern, nämlich Ihren Geburtstag!

Es war ein gelungener Silvesterabend, Es wurde viel gelacht, getanzt und sich in einer guten Atmosphäre zufrieden unterhalten. Wie es sich für die Nacht der Nächte gehört, wurde gemeinsam um Mitternacht mit einem Glas Sekt auf das Neue Jahr 2018 angestossen und sich gegenseitig nur das allerbeste gewünscht!

Fazit: ein schöner Jahreswechsel zu aller Zufriedenheit! PROST

5.Reisetag Neujahrs – Überraschungsfahrt

Am Neujahrstag überraschten wir unsere Gäste mit einem schönen Ausflug in die berühmte Kurstadt Meran. Zu aller Freude bestand hier noch die Möglichkeit über den noch geöffneten Weihnachtsmarkt zu Bummeln, oder die Atmosphäre der bekannten „Alpenmetropole“ unter der Laubengasse zu geniessen.

6.Reisetag, Heimreise in die Schweiz

Gut gelaunt und voll bepackt mit schönen Erinnerungen der vergangenen Reisetage verlassen wir unser Hotel Heide Park in Auer, und treten via Bozen Nordwärts fahrend die Heimreise an.

Für Ihr stets aktives Mitmachen bei allen Programmpunkten, Ihr Interesse sowie Aufmerksamkeit während den Reisekommentaren sowie Pünktlichkeit bei allen gegebenen Zeitangaben möchte ich mich bei Ihnen liebe Gäste, ganz herzlich bedanken! Ein grosses Dankeschön auch an unseren erfahrenen Chauffeur Arnold Hess, der uns mit seiner sehr sicheren, ruhigen und professionellen Fahrt stilvoll über alle schneebedeckten Passstrassen der Dolomiten chauffierte.

Auf Wiedersehen,

Eure Silvia Hutmacher

An den Anfang scrollen