Überspringen zu Hauptinhalt

Träumereien an der Côte d’Azur

Bericht vom 23. – 26. April 2018 | Bus Nummer 18

Weiterempfehlen / Teilen

Es berichtet für Sie unsere Reiseleiterin

Pascale Häfliger

Buchen Sie jetzt Ihr Reiseerlebnis!

 

Glamour pur an der Côte d’Azur

5 Reisetage ab Fr. 699.-

Reisedatum 21. April 2020 – 25. April 2020

Cannes TOP

Die landschaftliche Schönheit sowie das milde Klima machen die Côte d’Azur zu einer der beliebtesten Ferienregionen Europas. Im blühenden Frühling erstrahlt die französische Traumküste im allerschönsten Kleid. Küste und Hinterland, provenzalische Lebensart und internationaler Jet-Set, grosse Städte und kleine Ortschaften. Ausgehend von unserem schönen 4-Sterne- Hotel mitten in Cannes erleben wir Gegensätze, die auf dieser Reise eine zauberhafte Symbiose bilden.

Träumereien an der Côte d’Azur

Es ist ein herrlicher Frühsommertag im April. Mit 71 Gästen aus der ganzen Deutschschweiz fahren wir gutgelaunt in den Süden. Mit dem Doppelstock-Bus der Firma Zerzuben können wir die schöne Fahrt durch die Poebene so richtig geniessen. Vorbei an Ackerflächen, Reisfeldern und blühenden Bäumen geht es weiter durch eine hügelige Landschaft Richtung Genua an die ligurische Küste. Unser Chauffeur Franz bringt uns sicher zu unserem hübschen Hotel Bergamo in San Bartolomeo al Mare. Nach dem Zimmerbezug geniessen wir ein gutes, reichhaltiges Nachtessen und verbringen einen gemütlichen Abend im Hotel oder machen einen Abendspaziergang.

Unser 1. Ausflugstag: Nach dem Frühstück treffen auch unsere zwei Ortsreiseführerinnen Elena und Rosellina im Hotel ein. Gemeinsam fahren wir durch die schöne Landschaft der Blumenriviera vorbei an San Remo und Ventimiglia. Von unseren Logenplätzen im Doppelstock-Bus haben wir eine wunderbare Aussicht auf das Meer, die hübschen Dörfer an den Hügeln und die vielen Gewächshäuser. Durch einzelne Fenster erhaschen wir Blicke auf die wundervollen farbenprächtigen Blumen. Wir können uns nur vorstellen, wie es in diesen Gewächshäusern riecht…!

Franz fährt uns bis nach Monaco. Von der Strasse, die sich den Berg hinunterschlängelt, geniessen wir den Blick auf die vielen Villen, mächtigen Hochhäuser und Prunkbauten. Der Hafen mit den vielen Jachten und der Fürstenpalast bilden den Mittelpunkt in diesem Stadtstaat. Wir verlassen den Bus im Parkhaus von Monaco-Stadt und geniessen in zwei Gruppen die kleine Stadtführung. An den pastellfarbenen Häusern der Prinzessinnen Caroline und Stephanie vorbei gehen wir zur Kathedrale von Monaco, wo Fürst Rainier III. und Fürstin Gracia ihre letzte Ruhestätte gefunden haben. Gemeinsam können wir den westlichen Teil des Fürstenpalastes besichtigen, die wunderschönen Räume sind mit wertvollen antiken Möbeln und Kunstwerken geschmückt.

Um 12.00 Uhr bei der Wachablösung können wir einen Blick auf Fürst Albert II. im Luxuswagen im Konvoi mit seinen Leibwächtern erhaschen; ob er sich darüber wohl auch so gefreut hat wie wir?

In den kleinen Gässchen der Altstadt können wir leckere Speisen mit Meeresfrüchten und andere Spezialitäten geniessen. Am Nachmittag haben wir die Möglichkeit, mit dem Treno Dotto vom Hügel von Monaco-Stadt zum Hafen hinunterzufahren. Bei La Condamine fahren wir einen Teil der Strecke des Formel-1-Rennens von Monte Carlo ab. Die Arbeiten sind in vollen Gange, denn Ende Mai findet der Grosse Preis von Monaco statt.

Nach dieser gemütlichen Fahrt vorbei an Luxushotels und -geschäften fahren wir wieder hoch zum Fürstenpalast. Gemeinsam begeben wir uns zu unserem Bus und fahren zurück an die Blumenriviera. Zurück im Hotel Bergamo geniessen wir das gemeinsame Abendessen. Das Dorf San Bartolomeo liegt an einer schönen Bucht mit einer ruhigen Strandpromenade und einem kleinen Hafen, am Hügel zur östlichen Seite liegt das malerische Dorf Cervo mit der wunderschönen Barockkirche San Giovanni Battista. Viele von uns nehmen sich Zeit für einen kleinen Spaziergang am Meer.

Am 2. Ausflugstag fahren wir wieder Richtung Côte d’Azur, unsere Reiseführerinnen Elena und Rosellina begleiten uns auch heute. Am Fürstentum Monaco vorbei fahren wir nach Èze zu den Parfumeuren von Fragonard. Schon beim Betreten der kleinen Produktionsstätte im Erdgeschoss kommen uns herrliche Düfte entgegen. Bei einer Führung können wir die verschiedenen natürlichen Düfte in kleinen Duftdosen erraten und sehen, wie Duftseife und Parfüm hergestellt werden. Im Parfümgeschäft können wir die verschiedenen Parfüms beschnuppern und auf der eigenen Haut testen. Sehr gerne decken sich viele Damen und Herren mit einem neuen Duft ein oder kaufen eine herrlich riechende Seife. Im Bus riecht es nach unserem Besuch wunderbar – einmal blumig-frisch, dann herb-männlich und dann wieder süss und fruchtig!

Weiter geht unsere Fahrt nach Nizza vom Villenviertel hinunter zum Hafen und ein Stück weit der Strandpromenade entlang. Wir verlassen unseren Bus und spazieren in zwei Gruppen, mit interessanten Erklärungen unserer Begleiterinnen, in Richtung Blumenmarkt. Während den zwei Stunden Aufenthalt in Nizza besuchen manche den Blumen- und Spezialitätenmarkt, andere nutzen die Zeit zum Mittagessen in einem feinen Lokal, andere zu einem Spaziergang auf den Aussichtspunkt oberhalb der Stadt oder zum Bummeln durch die Gässchen der Altstadt. Pünktlich zur verabredeten Zeit treffen wir uns wieder an einer Haltestelle mit unserem Chauffeur Franz – alle sind da und schon sind wir wieder unterwegs! Vorbei am «Place Massena», wo der Sonnenbrunnen mit der 7 Meter hohen Marmorskulptur des Sonnengottes Apollo steht, ein wirklich eindrucksvolles Bauwerk!

Weiter geht unsere Fahrt nach St-Paul de Vence, ein kleines Künstlerdorf, in dem Marc Chagall und viele andere berühmte Künstler gelebt und gemalt haben, unter ihnen auch die Schweizer Hans Erni und Paul Klee. Das Dorf mit seinen engen Gässchen und kleinen Häusern ist wie ein Museum: mit Bildern, Kunstobjekten, Designerschmuck und -kleidern zum Kaufen. Es ist ein sehr idyllisch gelegener Ort mit einer wunderschönen Umgebung. Gut gelaunt fahren wir am Spätnachmittag zurück durch die Côte d’Azur, immer wieder schöne Buchten und kleine Dörfer im Blick und erreichen vor dem Abendessen unser Hotel. Mit etwas Wehmut packen wir unsere Koffer und geniessen den letzten Abend. Am Morgen verlassen wir früh San Bartolomeo al Mare und fahren der «Autostrada dei Fiori» (=Autobahn der Blumen) entlang Richtung Genua – Mailand – Tessin nach Hause.

Unsere Träumereien an der Côte d’Azur haben uns in eine andere Welt entführt und uns sicher auch manche Sorge vergessen lassen. Viele verschiedene Menschen haben einander kennengelernt, haben zusammen gelacht, Eindrücke geteilt und Freundschaften geschlossen, die hoffentlich auch lange erhalten bleiben!

An den Anfang scrollen