Überspringen zu Hauptinhalt

Preisschlager Toskana

Bericht vom 22.- 25. Mai 2017 | Bus Nummer 31

Weiterempfehlen / Teilen

Es berichtet für Sie unsere Reiseleiterin

Wunderlich-Steffi-DSC_2263

Steffy Wunderlich

Die grösste Sehenswürdigkeit ist die Welt—sie sie dir an!!

Weitere Infos

Wie bist du Reiseleiterin geworden?

Durch meine Kollegin Gisela Jähn. Sie arbeitet schon einige Zeit bei Cartours.

Was zeichnet dich als Reiseleiter aus?

Meine gute Laune und grosse Einsatzbereitschaft-immer das beste für die Kunden „rauszuholen“.

Welches Reiseziel in Europa ist dein liebstes und warum?

Zur Zeit Venedig. Ich bin einfach jedesmal überwältigt von dieser geheimnissvollen Stadt mit ihren hunderten Gassen. Man kann bei jedem Besuch etwas neues entdecken und kann nie sagen, man kennt schon alles.

Welche drei Dinge sind auf jeder Reise unverzichtbar?

Gute Laune, gute Vorbereitung, gute Zusammenarbeit mit Chauffeur.

Was ist das lustigste, was du auf einer Reise mit einer Gruppe erlebt hast?

Bei einem Aufenthalt in Venedig liessen sich ein paar Gäste von einem Cartoon-Maler malen. Aber ich musste es als Erste auf den Stuhl des Künstlers. Es wurden Tränen gelacht. Später wurden die Kunstwerke im Bus herumgezeigt. Ein Gaudi. Das Bild hängt als schöne Erinnerung in meiner Wohnung.

Welches war das schönste Kompliment, das du von einem Gast erhalten hast?

Es gibt immer wieder schöne Komplimente von den Gästen. Das schönste ist jedoch am Ende eines jeden Tages ein Lächeln auf den Gesichtern unserer Gäste.

Preisschlager Toskana

Montag 22.05.2017

Das Wetter ist uns hold-warm und der Tag verspricht noch wärmer zu werden. Carmelo und ich starten von Thun aus die lange Fahrt in die Toskana. Unsere Gäste holen wir ab in Bern, Aarau, Zürich, Pfäffikon und Sargans. Alle sind mehr als nur gut gelaunt, die Sonne und Wärme trägt dazu bei. In Sargans im Hotel Post machen wir unsere erste Pause mit Café und Gipfeli auf der schönen Terrasse. Wir sind mit unseren Gruppen gerne dort, werden wir doch betreut, als gehören wir zur Familie-einfach schön.

Die Fahrt führt uns Richtung San Bernadino, später über das Tessin wo wir Mittagshalt in Bellinzona Nord machen, in Richtung Mailand. Um Mailand herum herrscht dichtes Verkehrstreiben, aber das tut der guten Stimmung im Bus keinen Abbruch. Es geht weiter Richtung Parma: dort möchte doch irgendwie jeder anhalten-Parmaschinken und Parmigiano-Käse werden hier hergestellt. Das tönt doch zu verlockend. Vor uns tut sich das Gebirge der Appelin das wir noch einen Moment durchqueren. Eine wunderschöne Landschaft kommt zum Vorschein mit kleinen Bergdörfern und den Zypressen die so typisch sind für diese Region Toskana. Doch etwas müde werden unsere Gäste gegen Ende Fahrt und werden mit einem feinen Nachtessen im Hotel belohnt. Einige machen sich noch auf den Weg in die Stadt Montecantini Terme in den Ausgang. Der Weg ist ja nicht weit. Gute Nacht aus der Toskana.

 

Dienstag 23.05.2017

Unsere Gäste haben alle sehr gut geschlafen und so geht es fröhlich und bei schönstem Sommerwetter auf den Weg nach Florenz. Wir fahren vorbei an vielen Marmorsteinbrüchen. Ebenso am Geburtshaus von Leonardo da Vinci- heute ein Museum. Wir machen in Florenz eine kleine Extrarunde und fahren vor der Stadtführung auf die Aussichtshöhe auf der die Statue des Mikchelangelo steht. Von hier oben hat man einen fantastischen Überblick über Florenz. Dank des schönen Wetters ist die Stadt zum «greifen nah». Unsere Gäste staunen einfach nur und es gibt bei der Weiterfahrt einen grossen Applaus an unseren Chauffeur Carmelo, der uns diesen schönen Punkt gezeigt hat.

Weiter geht es zum Torre Zecca ( Münzturm) wo unser Local Guide Otto uns zur Stadtführung durch sein Florenz erwartet. Es gibt viel zu erzählen, die Geschichte reicht sehr lang zurück. Aber die bekanntesten Stadtbrüder sind wohl Michelangelo und Leonardo da Vinci. Wir schlängeln uns durch den Verkehr der Altstadt und erreichen die Bibliothek, die schon mehrmals vom Hochwasser der Arno bedroht wurde. Es geht weiter in Richtung Dom, unsere Gäste wollen genau diesen sehen. Eine Besichtigung ist Aufgrund der Menge an Touristen leider nicht möglich-da braucht man viel Zeit zum anstehen. Die Gruppe löst sich nach der Stadtführung schnell auf:Essen, shoppen oder einfach nur weiter die Altstadt entdecken. Um 16 Uhr treffen sich alle wieder beim Torre Zecca zur Abfahrt Richtung Montecantini Terme. Auf der Autobahn fahren wir vorbei an riesigen Baumschulen, das ist was fürs Auge. Ein Baum schöner als der andere. Ebenso an einem wunderschönen und grossen Rosengarten.

Die Gäste die noch nicht müde auf den Beinen sind fahren noch auf Montecantini Alto. Dort hinauf kann man mit einer Standseilbahn fahren die eine alte Holzkabine hat. Und was erwartet unsere Gäste oben auf dem knapp 400 m hohen Berg? Eine traumhaft schöne Aussicht und natürlich die steile Abfahrt nach Montecantini Terme. Montecantini Terme ist ein Kurort. Hier kommen viele Touristen wie auch die Italiener selbst und kuren in den vielen Thermalbädern. Das Wasser ist Heilwasser und soll gegen Leberkrankheiten und Verdauungsprobleme helfen.
Das Nachtessen wartet und der ein oder andere geht noch durch die Strassen der Stadt.Es war ein sonniger und heisser Sommertag in der Toskana.
Mittwoch 24.05.2017

Unser Ausflug nach Pisa beginnt um 8.30 Uhr. Giovanni unser Guide holt uns im Hotel ab. Wir fahren in Richtung Pisa vorbei an Lucca, einer sehr alten Stadt. Und vorbei an Pinochios Geburtsdorf. Wer kennt ihn nicht, den kleinen Holzjungen mit seiner langen Holznase, die er vom vielen Lügen bekommt. Schnell sind wir in Pisa angekommen auf dem grossen Parkplatz vor der Stadt. Unsere Gäste staunen nicht schlecht, wie viele Busse dort stehen und erst die vielen Touristen. Wir sammeln uns vor dem Bus und treffen auf Kristine-unseren 2. Guide neben Giovanni.

Auf geht’s in Richtung Stadtmauer, dahinter verbirgt sich der schiefe Turm. Und schon klicken die Auslöser der Kameras. Durch viel Aufwand und Millionen von Euro an Investitionen hat man es geschafft, den Turm vorm weiteren absinken zu bewahren. Wir machen uns weiter auf den weg in die Altstadt von Pisa die ein wenig abgelegen ist vom schiefen Turm. Die Touristenströme werden weniger und wir können mit mehr Platz weiterlaufen und Kristine erklärt uns die bewegende Geschichte von Pisa. Am Ende unserer eindrücklichen Stadtführung halten wir an einem Cafe: dort steht für jeden ein Cafe oder Espresso parat. Die Gäste geniessen es sehr im Schatten zu verweilen. Ist es doch auch heute sehr heiss. Nach dieser kurzen Pause bleibt allen genug Zeit für eigene Entdeckungen in Pisa. Die meisten jedoch zieht es wieder zum schiefen Turm.

Die Zeit vergeht viel zu schnell und alle treffen am abgemachten Punkt ein. Wir machen uns weiter auf den Weg nach Altopascio zur Kantine Tenute di Badia zur Weindegustation. Und da ja unsere Gäste alle sehr lustig und aufgestellt sind wurde es eine sehr gemütliche Runde. Die Gäste bekamen ein tolle Erklärung von den Chefs des Weinguts. Danach hiess es degustieren dazu feine Bruschetta. Im Garten des tollen Weinguts liess es sich dann noch einen Moment genüsslich sonnen. Mit vielen Weinflaschen kamen alle in den Bus zurück. Trotz allem blieb noch Zeit für ein tolles Erinnerungsfoto. Rund um war es auch heute ein gelungener Tag und der Abend wurde noch lang auf der Hotelterrasse für den ein oder anderen.
Donnerstag 25.05.2017

Alles schöne hat auch bei dieser Reise wieder mal ein Ende. Die glücklichen Gesichter haben mit gezeigt, das es für alle ein Genuss war-Toskana.

Bis bald
Eure Steffy Wunderlich

An den Anfang scrollen