Überspringen zu Hauptinhalt

Ostern in Venedig

Bericht vom 14. – 17. April 2017 | Bus Nummer 21

Weiterempfehlen / Teilen

Es berichtet für Sie unsere Reiseleiterin

Kleinberger-Vera-500x300

Vera Kleinberger

Das Leben ist ein Spiegel. Was du aussendest, das kommt zu dir zurück! Deshalb schenke den Menschen ein Lachen und Freundlichkeit. Freundliche Worte tun allen gut, fördern die Freude und das Wohlergehen.

Weitere Infos

Wie bist du Reiseleiterin geworden?

Aus grosser Freude am Reisen und Interesse viele schöne Orte und Sehenswürdigkeiten kennen zu lernen, sowie Kulturen und Traditionen mit unseren Reisegästen bestaunen zu können.

Was zeichnet dich als Reiseleiterin aus?

Motivation, Offenheit, Belastbarkeit, Zuverlässigkeit, Geduld, die Begeisterung zu Reisen, das Zusammensein und der Umgang mit Menschen jeden Alters.

Was gefällt dir an deinen Aufgaben als Reiseleiter bei Car Tours am besten?

Die Möglichkeit die Gäste von Anfang bis zum Schluss der Reise begleiten zu können und für sie da zu sein..

Was ist das lustigste, was du auf einer Reise mit einer Gruppe erlebt hast?

„Der singende Wirt“ vom Hotel-Restaurant Gerloserhof in Gerlos – Zillertal. Jeden Abend haben wirklich „alle“ unsere 71 Reisegäste fröhlich getanzt und gelacht, da es zwischendurch
so lustige Tanz-Spiele gab. Am Rückreisetag 9:00 Uhr morgens verabschiedete uns der Wirt … im Bus drinnen … mit einem musikalischen Ständchen. Unvergesslich schön!

Buchen Sie jetzt Ihr Reiseerlebnis!

 

Frühling in Venedig

4 Reisetage ab Fr. 399.-

Reisedatum 7. Mai 2020 – 10. Mai 2020

Venedig Touristin 600x400 TOP

Märchenhaft, atemberaubend und absolut einzigartig – das ist Venedig! Einmal im Leben muss man die fantastische Lagungenstadt erlebt haben – mit car-tours.ch haben Sie nun die Möglichkeit Venedig im schönen Frühlingskleid zum wohl konkurrenzlosen Tiefpreis zu erleben

Bei schönem Karfreitag Wetter startete Paul Steiner unser Busfahrer mit uns von Basel aus. Über Aarau – Zürich – Pfäffikon SZ – Sargans – Thusis via San Bernardino nach Milano durch die Region der Lombardei und Region Venetien nach Lido die Jesolo. Die Fahrt dauerte einiges länger als vorgesehen, da wir über die Ostertage nicht alleine unterwegs in den Süden waren und somit auch wir bereits in Graubünden im Verkehrstau anstehen mussten. Die mehreren Staus konnten jedoch unserer fröhlichen, multikulturellen Reisegruppe (mit Gästen ursprünglich aus Indien, Brasilien, Karibik, aus dem Osten sowie die Grossmutter aus der Mongolei mit ihrer Tochter und Enkelin) die Freude nicht nehmen, dennoch ihre Ostertage in Venedig und Umgebung verbringen zu können. Viele haben die lange Reise genutzt um vorzuschlafen, andere haben gelesen und „unser Maler“ an Bord hat auf der Fahrt fleissig kunstreiche Bilder gezeichnet. Die Kinder haben sich mit Musik hören und Game-Spiele beschäftigt.

Als wir dann zur späten Abendstunde gut im Hotel American in Lido di Jesolo angekommen sind, hat die Hotel-Crew uns mit einem feinen Nachtessen empfangen und verwöhnt.

Am Samstagmorgen ging es dann mit dem Boot von Punta Sabbioni aus in die einzigartige und einmalige Lagunenstadt Venedig. In einer 2-stündigen Stadtführung wurde unserer Gruppe von der Piazza San Marco aus mit dem berühmtem Dogenpalast und dem beeindruckenden Markusdom bis zur grandiosen Rialto Brücke, Venedig mit seiner atemberaubenden Architektur, seinen Palästen, Kirchen, Museen und seinem pulsierenden Leben auf den Plätzen, in den Gassen und Kanäle, näher gebracht.
Der Nachmittag stand dann unseren Gästen zur freien Verfügung damit sie weiterhin diese faszinierende Stadt mit ihrem speziellen Charme zu Fuss oder bequem bei einer Gondel-Fahrt entdecken konnten.

Am Oster-Sonntag begrüsste uns beim Einsteigen in den Bus ein kleiner süsser Ostergruss und am Hafen von Sabbioni unsere Local-Führerin Frau Maria Giurato zu einer 4-stündigen Lagunen-Schiffsfahrt nach Burano und Murano bei schönem, trockenem Frühlingswetter und Sonnenschein. Es gab viele sehr interessante Mitteilungen über die Venezianische-Lagune und das Leben der Venezianer zu hören, die auch unsere jüngsten Gäste in ihren Bann zogen.

Bei der Anfahrt nach Burano konnten wir bereits aus der Ferne den „schiefen“ Turm sehen, der zur Kirche San Martino gehört. Burano das malerische Inseldorf mit den wunderschönen in allen Farben bunt bemalten strahlenden Häusern ist die Wiege der Spitzenstickerei. Alle waren sehr begeistert von der kleinen Insel (welche ca. 9km von Venedig entfernt liegt) nicht nur infolge ihrer frohen bunten Farben, sondern auch wegen ihrer Einfachheit und Beschaulichkeit.

Während der Führung konnten unsere Gäste eine Stickvorführung besuchen und die feinen gelben Bussola-Buranello-Biscotti degustieren. Nach der Führung hatten wir noch Zeit ein wenig zu flanieren und uns zu verpflegen bevor es weiter nach Murano ging.
Der Besuch der Glasbläserei in Murano war echt beeindruckend und hat sehr grossen Anklang gefunden. Vor allem auch der grosse schöne Verkaufsladen mit den weltberühmten, gefragten und edlen Handproduktionen aus brillanter Glaskunst.

Wieder in Venedig eingetroffen, konnten wir 4 weitere Stunden nochmals diese anziehende und mitreissende Stadt in vollen Zügen geniessen, welcher es aufs Neue gelungen ist uns mit ihrer Schönheit ins Staunen zu versetzen.
Auch das Wetter brachte es fertig, uns am heutigen späterem Nachmittag total ins Staunen zu versetzen nach dem Motto; „im April macht das Wetter, was es will“!.. ..
Kurz vor unserer Schiffs-Rückreise ins Hotel, zogen plötzlich dunkle Wolken mit starkem kaltem Meereswind auf und es hat angefangen in Strömen mit Blitz und Donner zu regnen!
Ein seltenes Wetterschauspiel im sonstigen sonnigen Venedig.

Abends haben einige Gäste jeweils noch einen Spaziergang am schönen, weissen zurzeit Touristen freien Sandstrand gemacht, der keine 50m vom Hotel entfernt liegt. Oder in das schöne Zentrum von Lido di Jesolo, welches eine km lange Fussgängerpromenade hat, die zum Bummeln und Verweilen einlädt.

Am Oster-Montag hat Dominique Noelle aus der Reisegruppe uns zum Frühstück mit einer feinen „Colomba-Pasquale“ überrascht. Jeder konnte von diesem typischen italienischen Oster-Gebäck ein Stück mit auf die Heim-Reise nehmen, welche um 7.00 Uhr startete.
Auf der Rückfahrt konnten wir den Stau in Italien umfahren und hinter uns lassen, da Paul einige Ausweichstrassen kannte. An Paul ein grosses Dankeschön wie er uns steht’s ruhig und ohne Stress durch den Verkehr gesteuert hat.

Ebenfalls unseren Reisegästen einen herzlichen Dank und „uf Wiederluege„!

Eure Reiseleiterin, Vera

An den Anfang scrollen