Überspringen zu Hauptinhalt

Königlicher Frühling in Portoroz

Bericht vom 9. April – 12. April 2017 | Bus Nummer 4

Weiterempfehlen / Teilen

Es berichtet für Sie unsere Reiseleiterin

Daehler-Jacqueline-DSC_1836

Jacqueline Dähler

Eine Entdeckungsreise besteht nicht darin, nach neuen Landschaften zu suchen, sondern neue Augen zu bekommen. Marcel Proust (1871 – 1922)

Weitere Infos

Was gefällt dir an deinen Aufgaben als Reiseleiter bei Car Tours am besten?

Dass ich mitverantwortlich sein kann, den Gästen unvergessliche Tage zu ermöglichen.

Was unterscheidet Car Tours Reisen von anderen Reisegesellschaften?

Die vielfältigen, spannenden Reisen mit professioneller Betreuung während der ganzen Reise und die sorgfältige Organisation.

Welches Reiseziel in Europa ist dein liebstes und warum?

Europa hat enorm viel zu bieten und es gibt traumhaft schöne Orte und Sehenswürdigkeiten. Ich kann mich nicht für „eines“ entscheiden. Eher zieht es mich in die nordische Gegend.

Wer ist dein Held in der Geschichte des Reisens?

Grosse namhafte Entdecker sind sicher Helden, aber ich möchte eine Frau erwähnen.

Alexandra David-Néel war eine französische Orientalistin und Reiseschriftstellerin, die Indien, China und Zentralasien bereiste, als vermutlich erste westliche Frau 1924 die verbotene Stadt Lhasa in Tibet betrat und in der Heimat als „Frau auf dem Dach der Welt“ bekannt wurde. Sie wurde am 24. Oktober 1868 in Saint-Mandé in Frankreich geboren und starb am 8. September 1969 im Alter von 100 Jahren in Digne-les-Bains.

Wohin reist du privat?“

Ich durfte weltweit sehr viele Länder bereisen. Heute verbringe ich am liebsten Ferien in meiner zweiten Heimat Frankreich.

Königlicher Frühling in Portoroz

Voller Erwartungen fuhren wir entlang berühmter oberitalienischer Städte, vorbei an Triest, bis kurz darauf die Küstenstadt Portoroz vor uns lag. Diese liegt in Slowenien, einem Land das über die Hälfte mit Wäldern bedeckt ist. Mehr als ein Drittel des Landes gehört zur Natura 2000, dem europaweiten Netz besonderer Schutzgebiete.

Ein besonderes Highlight dieser Reise ist unser 5 Sterne-Hotel für die nächsten 3 Nächte, das Kempinski Palace Hotel in Portoroz. Das Hotel Palace ist ein Zeitmonument, das die Erinnerung an die schönen Damen und vornehmen Herren, berühmten Gästen verschiedener Epochen mit sich trägt. Es erlebte seine Blütezeit und seinem Verfall. Aber auch die Renaissance. Im 2008 wird es mit der teilweise originaltreuen, teilweise modernen Renovierung im Einklang mit dem berühmten Ruf wiedereröffnet.

Vor dem Nachtessen erhielten wir zur Begrüssung ein Glas Prosecco und anschliessend begaben wir uns in den grossartigen historischen Saal „Chrystal Hall“ zum Nachtessen. Wir wurden mit einem grandiosen Frühstücksbuffet am nächsten Morgen überrascht und genossen die herrliche Auswahl im faszinierenden Ambiente.

Unser Tagesausflug begann in Piran, geführt von der lokalen Reiseleiterin Dejana. Piran ist das best-erhaltene Stadtkulturdenkmal des slowenischen Istriens. Die Architektur der Stadt, stark von den Venezianern beeinflusst, die auch andere istrische Städte stark prägte. Auf unserem Rundgang zu Fuss bekamen wir einen ersten Eindruck dieser besonderen Stadt.

Nach einer herrlichen Panoramaschifffahrt entlang der Küste erreichten wir Izola. Obwohl die Insel im Laufe der Zeit mit dem Festland verbunden wurde, ist die Geschichte von Izola mit dem Meer und seinen Früchten eng verbunden. Hier gab es die erste Fischverarbeitungsfabrik, denn die Fischerei spielte schon immer eine grosse Rolle.

Mit dem Bus erreichten wir anschliessend Koper. Historisch wichtig ist die Zeit vor dem 1. Weltkrieg: die Zeit Napoleons und der Habsburger, wirtschaftlich bedeutend der Abbau der Salinen und der Weinanbau. Nach der Stadtbesichtigung, einem Halt in einem Café zum Kuchen essen und anschliessendem freien Aufenthalt, besuchten wir den Weinkeller „Vinakoper“. Die Führung war beeindruckend und anschliessend konnten wir ein paar Gläser degustieren, den Weisswein Malvasia und den Rotwein Refosco.

An der Strandpromenade stand uns abends eine grosse Auswahl von einheimischen Restaurants zur Verfügung.

Den 3. Tag gingen wir gemütlich an, gegen Mittag fuhren wir zum nahe gelegenen Naturpark „Salinen von Secovlje“. Eine junge Slowenin, welche sehr gut deutsch sprach, führte uns durch den Landschaftspark der Salinen von Secovlje, der auch ein international wichtiges Rückzuggebiet für Sumpfvögel ist. Wir erhielten dabei einen guten Einblick in die strenge Arbeit in den Salinen. Nach einer Filmvorführung gab es noch die Möglichkeit in einem kleinen Laden Salz einzukaufen.

Den restlichen Tag gestaltete jeder nach seinen Bedürfnissen und Wünschen. Die einen genossen den tollen Wellnessbereich im Hotel, andere vergnügten sich mit einem ca.1 stündigen Fussmarsch der Küste entlang bis nach Piran.

Wir hatten 4 Tage herrliches Wetter mit viel Sonne, lernten eine wunderschöne Ecke Europas kennen und genossen das grandiose Hotel.

Ein grosses Dankeschön gilt dem Chauffeur Lothar, die Zusammenarbeit war wunderbar und ich hoffe sehr, viele Gäste erneut auf einer Car-tours Reise begrüssen zu dürfen.

Jacqueline Dähler

An den Anfang scrollen