Überspringen zu Hauptinhalt

Italienisches Seenparadies

Bericht vom 11. – 14. Juni 2017 | Bus Nummer 33

Weiterempfehlen / Teilen

Es berichtet für Sie unsere Reiseleiterin

Daehler-Jacqueline-DSC_1836

Jacqueline Dähler

Eine Entdeckungsreise besteht nicht darin, nach neuen Landschaften zu suchen, sondern neue Augen zu bekommen. Marcel Proust (1871 – 1922)

Weitere Infos

Was gefällt dir an deinen Aufgaben als Reiseleiter bei Car Tours am besten?

Dass ich mitverantwortlich sein kann, den Gästen unvergessliche Tage zu ermöglichen.

Was unterscheidet Car Tours Reisen von anderen Reisegesellschaften?

Die vielfältigen, spannenden Reisen mit professioneller Betreuung während der ganzen Reise und die sorgfältige Organisation.

Welches Reiseziel in Europa ist dein liebstes und warum?

Europa hat enorm viel zu bieten und es gibt traumhaft schöne Orte und Sehenswürdigkeiten. Ich kann mich nicht für „eines“ entscheiden. Eher zieht es mich in die nordische Gegend.

Wer ist dein Held in der Geschichte des Reisens?

Grosse namhafte Entdecker sind sicher Helden, aber ich möchte eine Frau erwähnen.

Alexandra David-Néel war eine französische Orientalistin und Reiseschriftstellerin, die Indien, China und Zentralasien bereiste, als vermutlich erste westliche Frau 1924 die verbotene Stadt Lhasa in Tibet betrat und in der Heimat als „Frau auf dem Dach der Welt“ bekannt wurde. Sie wurde am 24. Oktober 1868 in Saint-Mandé in Frankreichgeboren und starb am 8. September 1969 im Alter von 100 Jahren in Digne-les-Bains.

Wohin reist du privat?“

Ich durfte weltweit sehr viele Länder bereisen. Heute verbringe ich am liebsten Ferien in meiner zweiten Heimat Frankreich.

Italienisches Seenparadies

Ab Erstfeld war unsere Gruppe komplett und bei strahlendem Wetter und warmen Temperaturen fahren wir gemütlich Richtung Süden in die Region Bergamo zu unserem Hotel.

Gut gelaunt starten wir den zweiten Tag, gespannt auf ein Juwel, den Lago di Como. Der See wird von den Einheimischen auch Lario genannt und ist nach dem Gardasee und dem Lago Maggiore der drittgrösste Italiens. Entlang der Seepromenade spazieren wir von der Villa Olmo Richtung Hafen, hier erwartet uns bereits ein eigenes für uns reserviertes Boot. Wir geniessen den Blick auf die pompösen Villen und Paläste mit bezaubernden Gartenanlagen voller Blumenpracht. Laura, unser Local Guide führt uns anschliessend durch Como, Hauptstadt der gleichnamigen Provinz, bedeutend für die Seidenindustrie. Die Stadt wurde 195 v.Chr. von den Römern als Grenzfeste Comum gegen die Räter an der Stelle einer älteren Siedlung gegründet. Sehenswert ist der Dom, der 1596 im Renaissancestil vollendet wurde.

Am dritten Tag besuchen wir den verträumten Lago d’Iseo, der vom Massentourismus total verschont wurde und daher noch viel von seiner ursprünglichen Schönheit bewahren konnte. Der Iseo See gilt als Ort der Begegnung und des Austauschs. Er liegt in den lombardischen Provinzen Brescia und Bergamo und ist eine wichtige Naturoase. Mit dem Bus erreichen wir Zone, ein Dorf am Fusse des Monte Guglielmo. Bekannt ist der Ort für die Erdpyramiden: einzigartige stattliche Erdzinnen, die sich mehrere Dutzende von Metern in den Himmel erheben. Wir haben uns gefragt, wie es der Natur gelingen konnte, solche bizarren und interessanten Formen zu schaffen. Der Iseo-See kann trotz vieler ins Wasser reichender Felswände komplett umfahren werden. Entlang der Seestrasse fahren wir nach Iseo, vorbei an der Insel Monte Isola, der grössten Binneninsel Europas. Nach einem Stadtrundgang durch Iseo gelangen wir zu einem weiteren Höhepunkt, ins Gebiet der Franciacorta. In einem typischen italienischen Agriturismo, einer Art Bauernhof, erwartet uns eine Wein Degustation mit Köstlichkeiten aus der Region. Wir werden sehr verwöhnt, die Stimmung ist herrlich, ein toller Abschluss unserer Reise ins italienische Seenparadies. Damit auch die Rückreise in Erinnerung bleibt, chauffiert uns unser super Chauffeur Bruno über den Gotthardpass – für alle ein ganz besonderes Erlebnis.

An den Anfang scrollen