Überspringen zu Hauptinhalt

Goldener Herbst in Venedig

Bericht vom 5. – 8. Oktober 2017 | Bus Nummer 63

Weiterempfehlen / Teilen

Es berichtet für Sie unsere Reiseleiterin

Luescher-Claudia-500x300

Claudia Lüscher

Reisen ist die Sehnsucht nach dem Leben.

Weitere Infos

Wie bist du Reiseleiter geworden?

Schon früher für die Swissair viel reisend unterwegs, gab mir eine Kollegin den Tipp mich bei Car Tours zu bewerben.

Was gefällt dir an dieser Tätigkeit besonders?

Das Verwöhnen der Gäste von A bis Z. Reisen ist ein Stück Glück. Ich freue mich, wenn die Gäste zufrieden sind und sie wieder mit Car Tours verreisen.

Was zeichnet dich als Reiseleiter aus?

Meine Herzlichkeit, zudem bin ich geduldig, fröhlich und aufgestelllt.

Worin siehst du die Vorteile/ den Mehrwert einer Gruppenreise?

Gemeinsames Glück vermehrt sich, Fröhlichkeit wirkt ansteckend und zusammen Erlebtes stärkt.

Was gefällt dir an deinen Aufgaben als Reiseleiter bei Car Tours am besten?

Mich jedes Mal anders, abhängig von der Reise einzubringen das gefällt mir besonders gut sowie die Abwechslung der Reisen. Jede Reise ist unvergleichlich. Die Destination, die Chauffeure und die Gäste machen jede Reise einzigartig.

Was unterscheidet Car Tours Reisen von anderen Reisegesellschaften?

Car Tour bietet spannende Reisen zu einem Top Preis- Leisungsangebot an. Begleitet durch erfahrene Chauffeure und Reiseleitung, eine durchgehende Betreuung der Gäste, somit eine ideale Kombination. Dahinter steht das kompetente Büroteam das jede Anfrage schnell und zuverlässig beantwortet.

Welches Reiseziel in Europa ist dein liebstes und warum?

Ich mag Florenz sehr gerne. Alles was die Italiener machen, machen sie mit Leidenschaft. So esse ich leidenschaftlich gerne und interessiere mich für Kulturelles. Florenz bietet die perfekte Kombination.

Wer ist dein Held in der Geschichte des Reisens?

Christoph Kolumbus sowie jedermann der offen ist, sein Herz mit neuem zu bereichern.

Was ist das lustigste, was du auf einer Reise mit einer Gruppe erlebt hast?

Eine Polonaise auf dem Dorfplatz in Zell am See mitsamt der Dame, die mit
dem Stock unterwegs war.

Hast du ein Reisemotto?

In 20 Jahren wirst du mehr enttäuscht sein über die Dinge, die du nicht getan
hast, als über die Dinge, die du getan hast. Also löse die Knoten, laufe aus
aus dem sicheren Hafen. Erfasse die Passatwinde mit deinen Segeln.
Erforsche. Träume. Entdecke.
(Mark Twain)

Buchen Sie jetzt Ihr Reiseerlebnis!

 

Frühling in Venedig

4 Reisetage ab Fr. 399.-

Reisedatum 7. Mai 2020 – 10. Mai 2020

Venedig TOP

Ein wohl unschlagbares Frühlingsangebot!

Goldener Herbst in Venedig

Unsere Reise startet frühmorgens in Thun. Wir fahren nach Bern, Zürich, Luzern und dann Richtung Süden, letzter Stopp in Lugano. Da es Herbstferienzeit ist, sitzen auch einige Kinder im Bus. Bald wird an den Tischen Uno gespielt und es herrscht eine lockere Stimmung. Alle freuen sich auf “bella italia“ und sind gespannt, ob sie Brunetti in Venedig antreffen werden. Es ist bereits dunkel als wir in Lido di Jesolo ankommen. Hungrig und müde verstauen wir unser Gepäck und begeben uns schnell in den Speisesaal des Hotels Manila. Die Fahrt hat sich gelohnt, denn jetzt geniessen wir ein ausgiebiges italienisches Essen. Und was gibt es als “dolce“? Ein Tiramisù, ist doch klar!

Lido di Jesolo ist ein idealer Ort für Familienferien am ausgedehnten Sandstrand an der “venezianischen Riviera“. Schwimmbäder, Tennisplätze, Velos, zahlreiche Restaurants, Bars und Geschäfte locken besonders im Sommer viele Touristen an. Jetzt im Herbst ist es viel ruhiger und zahlreiche Hotels haben die Türen bereits geschlossen. Von Lido di Jesolo ist man mit dem Bus und Schiff in ungefähr einer Stunde in Venedig. Also müssen wir am nächsten Morgen nicht zu früh losfahren.

 

Venedig

Philipp chauffiert uns nach Punta Sabbioni wo wir ins Schiff einsteigen. Beim Markusplatz treffen wir unsere Guides Cristina und Elisabetta. “Wie viele Gondeln gibt es in Venedig, wie heisst die bekannteste Brücke, was ist ein Doge?“ Dies und vieles mehr erfahren wir auf unserem Stadtrundgang. Die Lagunenstadt Venedig, nach Rom, zweitmeist besuchtes Reiseziel Italiens wird auch “Serenissima“ genannt. Romantiker kommen beim Gedanken an einen Caffè im Florian, serviert im Hotelsilber, das Hausorchester dazu spielend ins Schwärmen! Kunstliebhaber denken an die Biennale und die Filmfestspiele, jeder kennt den berühmten Karneval von Venedig… Diese Stadt muss man einfach einmal mit eigenen Augen gesehen haben. Eine Dame berichtet mir mit verträumtem Gesichtsausdruck über ihre erste Gondelfahrt, andere schwärmen vom feinen Essen, einige bedecken ihre Gesichter mit bunten Masken, ein paar verstauen ihre Einkäufe in ihrer Souvenir-Venedig-Gobelin Tasche… so viele Eindrücke! Wir sind begeistert. Auch heute dämmert es bereits, als Philipp uns ins Hotel zurückbringt.

 

Burano-Murano

Zum zweiten Mal steigen wir in Punta Sabbione ins Schiff ein. Heute fahren wir zuerst auf die Insel Burano. Die bunten Häuser auf der Insel leuchten im Sonnenlicht und es sieht aus wie im Märchen. Es ist klein, verwinkelt und sehr, sehr bunt. Monica führt uns durch die Insel die besonders bekannt ist für die Stick- und Spitzenkunst. Wir stoppen, um den Stickerinnen bei der Arbeit zuzuschauen. Die Geschichte der venezianischen Spitzen reicht weit zurück, und die Spitzenproduktion hat zeitweise sogar einen großen Teil von Venedigs Export-Einkünften ausgemacht. Zunächst eine Beschäftigung aristokratischer Frauen im 16. Jahrhundert, entwickelte sich die venezianische Spitze zu einem Exportschlager, als Spitzenrüschen, -kragen und -Verzierungen im 17. Jahrhundert topmodisch wurden. Wir hätten den Stickerinnen noch gerne eine Weile zugeschaut, doch…Es wird Zeit, dass wir mit dem Schiff weiter nach Murano fahren und schliesslich wollen wir nochmals nach Venedig! In Murano besuchen wir eine der vielen Glasbläsereien. Im Mittelalter wurden die Glasöfen Venedigs aus Brandschutzgründen nach Murano verlagert. Deshalb entwickelte sich Murano zur “Insel der Glasbläserkunst“. Wir können zuschauen, wie innerhalb weniger Minuten aus einem heissen Glasklumpen ein filigranes Kunstwerk entsteht. Vasen, Gläser, Briefbeschwerer, Ringe, Ohrringe, Skulpturen, Leuchter, dies alles kann man in Murano aus Glas kaufen. Schade, dass ich zuhause zu wenig Platz habe! Diese Murano Leuchter sind unvergleichbar schön! Der eine oder andere gönnt sich ein kleines Glassouvenir. Bei schönstem Herbstwetter fahren wir durch die Lagune Richtung Venedig. Maria, erklärt uns während der Fahrt einiges über die vielen Inseln. Angekommen in Venedig verlassen uns die beiden guides. Jetzt entdeckt jeder nochmals “sein Venedig“. Als wir uns von Venedig verabschieden zeigt sich das Kreuzfahrtschiff, die “Aida“. Nochmals eine Gelegenheit für ein paar Fotos für das Album vor dieser Traumkulisse! Zufrieden und überwältigt von Eindrücken bringt uns unser Schiff zurück nach Punta Sabbione. Dies ist schon der letzte Abend im Hotel Manila. Nochmals geniessen wir das feine Essen bevor wir die Koffer für die Heimreise packen.

 

Sonntag, Heimfahrt! Danke dem Chauffeur Philipp! Danke Helena, Sonja, Pia, Urs und Peter (ich kann nicht alle aufzählen) Danke euch allen, dass ich euch begleiten durfte! Es war eine tolle, unvergessliche Reise.

 

Herzlich, eure Claudia

An den Anfang scrollen