Überspringen zu Hauptinhalt

Dresden, Breslau & Prag

Bericht vom 24. – 29. Mai 2018 | Bus Nummer 25

Weiterempfehlen / Teilen

Es berichtet für Sie unsere Reiseleiterin

Maria Abegg

 

Buchen Sie jetzt Ihr Reiseerlebnis!

 

Prag, Budapest & Wien

8 Reisetage ab Fr. 1399.-

Reisedatum 25. September 2020 – 2. Oktober 2020

Budapest von oben_TOP

Erleben Sie auf dieser tollen Reise die Kombination der drei wichtigsten Städte der Habsburger Monarchie, das romantische Burgenland, ein exklusives Strauss Konzert im Wiener Kursalon und vieles mehr!

Dresden-Breslau-Prag

 

Eine Reise in drei wunderschöne historische Städte durch die drei Länder Deutschland, Polen und Tschechien ist sehr spannend. Alle Städte haben viel und unterschiedliches zu bieten. Nicht nur die Städte sind unterschiedlich, auch die Währungen. Schon bei der Grenze Deutschland-Polen geht die Rechnerei los. Wie praktisch ist es doch, dass wir in den meisten Ländern Europas den Euro haben. Mit so vielen Portemonnaies bin ich vor vielen Jahren das letzte Mal gereist.

Mit einer gutgelaunten Gruppe fahren wir von der Schweiz aus quer durch Deutschland nach Dresden. Von der langen Fahrt bleibt besonders die «Panoramafahrt» in Erinnerung, als wir einem Stau bei Nürnberg ausweichen und über Land fahren, durch wunderschöne Dörfer wie Mausendorf und Feucht. Feucht passt zum Wetter, denn draussen ist es feucht, aber jedes Mal, wenn wir einen Kaffee- oder Mittagshalt einlegen, ist es glücklicherweise trocken. Als wir endlich in Dresden ankommen, wartet ein leckeres Abendessen auf uns. Müde von der langen Anreise, verabschieden sich die meisten direkt nach dem Essen.

Am nächsten Morgen sind wir mit Heiderose, der Stadtführerin von Dresden, bei strahlendem Sonnenschein unterwegs. Der absolute Höhepunkt der Führung war Heiderose selbst. Sie lebt für ihre Stadt und bringt die Informationen mit viel Herzblut und Gestik an den Mann, resp. Frau. Mit ihrem theatralischen Erzählstil und witzigen Sprüchen zieht sie alle in den Bann. Unter anderem haben wir erfahren, warum Orangenbäume im Zwinger stehen. Früher haben sich die Leute selten gewaschen und ein Gegenmittel gegen allerlei seltsame Gerüche waren die Orangenblüten, die genau auf Nasenhöhe hingen. Deshalb gab es im Zwinger früher nicht nur 80, sondern mehrere hunderte Orangenbäume. Auf dem Weg zur Semper Oper trauen wir unseren Ohren nicht. Da spielen doch tatsächlich Strassenmusiker die Schweizer Nationalhymne und anschliessend noch das «Buurebüebli». Wir fragen uns, ob «Schweiz» auf unserer Stirn angeschrieben steht. Nach der Führung haben alle noch die Gelegenheit, Dresden selber zu erkunden bevor wir am frühen Nachmittag nach Breslau weiterfahren.

Die Fahrt von Dresden nach Breslau offenbart uns einige Überraschungen. Zuerst stehen wir länger als vorgesehen an der Grenze. Eine halbe Stunde vor Breslau geraten wir in einen Stau wegen eines Unfalls vor uns und da geht eine Zeit lang gar nichts mehr. Wir müssen geschlagene drei Stunden warten bis wir weiterfahren können. Zum Glück sitzen wir im Bus, wo wir recht komfortabel eingerichtet sind, im Gegensatz zu den neben uns stehenden Autofahrern. WC, Getränke, Nüssli und Schoggi sind vorhanden. Trotz Stau ist die Stimmung im Bus gut. Als es dann endlich weitergeht und wir sehen, was geschehen ist, sind wir einfach nur froh, dass nicht wir in den Unfall verwickelt sind.

Breslau oder wie es auf Polnisch heisst, Wrozlaw, ist ein weiterer Höhepunkt der Reise. Eine gemütliche polnische Stadt mit viel Charme. Unser Hotel ist super gelegen, denn in wenigen Schritten erreicht man den Hauptplatz. Das Zentrum ist mehr oder weniger eine Fussgängerzone und daher wird auch auf unserer Stadtführung zu Fuss gegangen. Ewa, die örtliche Reiseleiterin, beeindruckt uns mit ihrem Wissen und zeigt und erklärt uns an zwei Morgen Breslau. Wir werden überrascht von einer sehr schönen Altstadt mit einer spannenden Geschichte. Besonders am zweiten Tag versetzt uns die Jahrhunderthalle in Staunen. Gewaltig, unter welchen Umständen sie gebaut wurde und wie sie den Krieg überstanden hat. Im Garten der Jahrhunderthalle bewundern wir das Wasserspiel, welches mit Musik begleitet wird. Auch die Aula Leopoldina, eine der grössten Barockhallen Europas, ist eindrücklich. Da sind wir aber nicht die einzige Touristengruppe mit Reiseleiterin und müssen daher einen Moment warten bis die anderen weitergehen, da es zu laut ist. In dieser Zeit setzen wir uns schon einmal und bewundern die wunderschöne Barockhalle. Sie wirkt mit all den Gemälden, Verzierungen imponierend. Ewa, unsere Reiseleiterin, kennt jede einzelne Figur und die Geschichte dazu.

An den freien Nachmittagen nutzen viele die Gelegenheit mit dem Schiff eine Rundfahrt auf der Oder zu machen oder einfach durch die hübschen Gässchen von Breslau zu schlendern.

Eine grosse Herausforderung für uns in Breslau ist die Sprache. Obwohl oder weil sich die Bewohner lange unter deutscher Herrschaft befanden, kann man sich mit Deutsch nur schwer verständigen und mit Englisch ist es ähnlich. Zwei von unseren Gästen versuchen also ein Radler zu bestellen. Nach langen Erklärungen bekommen sie schliesslich ein Bier mit einem Schuss Sirup dazu. So bekommen nicht immer alle genau das, was sie möchten. Aber der Unterhaltungswert ist doch recht hoch und die Preise niedrig.

Am zweitletzten Tag unserer Reise erreichen wir Prag, wo wir noch den ganzen Nachmittag und Abend verbringen. Prag ist eine sehr schöne Stadt und hat sehr viel zu bieten. Bei super Wetter zeigt uns Sonja, die örtliche Reiseleiterin, die schönsten und wichtigsten Orte von Prag, unter anderem die berühmte Karlsbrücke, wo wir uns bei der Statue von Nepomuk etwas wünschen können. Ob die Wünsche wohl erfüllt werden?! Wie glücklich sind wir, an diesem sonnigen Tag, als sie uns erzählt, dass wir das Wasser in Prag von jedem Brunnen und Wasserhahn trinken können. Gleich stürzen wir uns auf das kühle Nass und füllen unsere Wasserflaschen auf.

Das sind nur einige Eindrücke von der Reise. Natürlich gibt es noch viele andere spannende Erlebnisse auf dieser wunderschönen, interessanten und abwechslungsreichen Reise mit einer ganz tollen Gruppe. Ein herzliches Dankeschön auch an unsere Chauffeure Arun und Egon, die uns souverän nach Dresden-Breslau-Prag gefahren haben und wieder wohlbehalten in die Schweiz zurückbrachten.

Maria Abegg

An den Anfang scrollen
Datenschutz
Wir, Holiday Partner AG (Firmensitz: Schweiz), würden gerne mit externen Diensten personenbezogene Daten verarbeiten. Dies ist für die Nutzung der Website nicht notwendig, ermöglicht uns aber eine noch engere Interaktion mit Ihnen. Falls gewünscht, treffen Sie bitte eine Auswahl:
Datenschutz
Länderflagge DE
Wir, Holiday Partner AG (Firmensitz: Schweiz), würden gerne mit externen Diensten personenbezogene Daten verarbeiten. Dies ist für die Nutzung der Website nicht notwendig, ermöglicht uns aber eine noch engere Interaktion mit Ihnen. Falls gewünscht, treffen Sie bitte eine Auswahl: