Überspringen zu Hauptinhalt

André Rieu in Salzburg

Bericht vom 11. – 14. Mai 2017 | Bus Nummer 36

Weiterempfehlen / Teilen

Es berichtet für Sie unsere Reiseleiterin

Borter-Anita

Anita Borter

Reisen ist Leben, wie Leben Reisen ist.

Weitere Infos

Wie bist du Reiseleiterin geworden?

Mit 14 träumte ich davon Reiseleiterin zu werden. Ferne Länder und Kulturen zu bereisen. Nach der Handelsschule, diversen Sprachaufenthalten und Praxis im Büro, war es dann soweit. Das sind jetzt schon ein paar Jahre her J

Was gefällt dir an dieser Tätigkeit besonders?

Der Umgang mit den Menschen, die Herausforderung, das Reisen und ich liebe es Koffern zu packen!

Worin siehst du die Vorteile / den Mehrwert einer Gruppenreise?

Bei den Gruppenreisen können sich die Gäste zurücklehnen und einfach nur geniessen. Und es entwickeln sich auch Freundschaften.

Was unterscheidet Car Tours Reisen von anderen Reisegesellschaften?

Wir haben einen sehr guten Teamgeist: Büro, Reiseleiter/innen und Chauffeure sind wie eine grosse Familie, es macht einfach Spass. Und jetzt erst recht, wo wir richtig „UP-TO-DATE“ sind mit unserem brandneuen Tablet!!

Welches Reiseziel in Europa ist dein liebstes und warum?

Ich bin ein Kulturfreak, daher liebe ich die Städte Paris, Venedig, Rom und Florenz. Aber landschaftlich liebe ich Schottland und der hohe Norden.

André Rieu in Salzburg

Nach einer schönen Reise durch den Vorarlberg, kamen wir am Abend via Tirol ins schöne Salzburger Land.

Im Hotel Momentum wartete noch eine kleine Überraschung auf uns. Der Wirt offerierte uns einen feinen Prosecco. Auch waren unsere Tische mit viel Liebe dekoriert. Sogar die Menükarte war mit unserem Logo bedruckt. Chapeau. Da versteht einer was von seinem Fach. Das Essen schmeckte vorzüglich. Ein richtiger Gaumenschmaus.

 

Am 2. Tag ging es auf Entdeckungstour durch die Musikmetropole Salzburg. Hier wurde auch Wolfgang Amadeus Mozart 1756 geboren. Überall trifft man auf seine Spuren. Sein Geburtshaus in der Getreidegasse, sein Wohnhaus, es gibt sogar einen Mozartplatz. Nicht zu vergessen die süssen Mitbringsel, die ominösen Mozartkugeln!

Unter kundiger Leitung unserer lokalen Reiseleiterinnen Elisabeth und Caroline verflog die Zeit wie im Nu. Nach etwas Zeit zur freien Verfügung fuhren wir zurück ins Hotel. Wir machten uns schön für unseren ersten Höhepunkt dieser Reise. Unser Gala-Dinner auf der Hohensalzburg. Mit der Standseilbahn ging es hoch hinauf. Der Blick über den Dächern von Salzburg war gigantisch. Ich sagte meinen Gästen:“, Augen schliessen und im Geiste festhalten. Später, wenn’s mal nicht so läuft, einfach dieses Bild wieder vor Augen halten.“

Beim schmackhaften Nachtessen fühlte man sich königlich. Gut gestärkt mussten wir 134 Stufen erklimmen, um den legendären Fürstensaal zu erreichen.

Das Konzert mit Mozarts Traummelodien war wirklich ein Traum. Glücklich und zufrieden schlossen einige den wunderschönen Tag mit einem Drink in der Hotelbar ab.

Am 3. Tag liessen wir es gemütlich angehen. Einige schliefen etwas länger und andere machten einen Spaziergang in der fantastischen Umgebung der Hotels. Eine Gegend, wo man die Seele baumeln lassen kann. Salzburg und Bier, das tönt gut. Nach einiger Zeit zur freien Verfügung, hatten wir die Möglichkeit, eine der grössten Bierbrauereien von Österreich, die Stiegl-Brauerei zu besichtigen. Liegt sie doch ganz nah beim Untersberg, dem Hausberg dieser Metropole. Unter kundiger Leitung von Paola vernahmen wir viel Interessantes über dieses Getränk. Eine Degustation durfte natürlich nicht fehlen. Auch übergab man uns ein kleines Präsent in Form eines Bierhumpens und Bierkräckers. Eine gelungene Besichtigung. Nach unserem frühen Nachtessen im Hotel war es dann endlich so weit die Galagarderobe rausnehmen. Unser Höhepunkt der Reise stand bevor. Das Konzert des legendären André Rieu mit seinem 50-köpfigen Orchester.

Es fühlte sich an wie im Märchen. Man wurde verzaubert und in die Welt der Musik entführt.

Es war hinreissend, berauschend, bezaubernd und athemberaubend in einem. Gänsehaut Momente. Unglaubliche Momente des Glücks.

Gluschtig gemacht? Dann kommt doch das nächste Mal auch mit!!

Herzlichst

Eure Anita Borter

An den Anfang scrollen