Überspringen zu Hauptinhalt

Adventszauber in den Dolomiten

Bericht vom 29. November – 2. Dezember 2018 | Bus Nummer 2

Weiterempfehlen / Teilen

Es berichtet für Sie unsere Reiseleiterin

Zumstein-Brigitta-500x300

Brigitte Zumstein

Adventszauber in den Dolomiten

Guten Morgen liebe Gäste, wollt ihr auch mit zum Adventszauber in den Dolomiten? Ja natürlich. Thun, Bern, Zürich, alle sind munter und steigen gerne in den warmen Bus. Im Mittelland tasten wir uns durch den Nebel. Am Walensee dann Sonnenschein. Und wir haben einen schönen Blick auf die Schweizer Dolomiten, die Churfirsten. In Sargans laden wir die letzten Gäste. Wir geniessen die Fahrt durchs Vorarlberg und Tirol. Vorbei geht’s an Innsbruck und der Bergisel-Schanze. Die Höhe der imposanten Europabrücke gibt etwas Gänsehaut. Mutige wagen hier einen Sprung – Bungee Jumping. Nur für starke Nerven.

 

Bei schönem klarem Wetter durchqueren wir das Südtirol. Wir fahren dem Fluss Noce entlang durch das Val di Non und das Val di Sole, das Sulztal. In Commezzadura beziehen wir unser gemütliches Hotel und werden mit einem Drink und einem feinen Nachtessen erwartet.

 

Am nächsten Morgen bringt uns Marius, unser Chauffeur, mit dem Bus zur Bahnstation in Malè. Wir besteigen den Zug der Schmalspurbahn Ferrovia Trento-Malè, der Dolomitenexpress. Wir geniessen die Fahrt entlang des Stausees Lago di S. Giustina, und vorbei an riesigen Apfelplantagen. Das Südtirol ist Zentrum für den Apfelanbau. In Trient, oder Trento auf italienisch, der Hauptstadt des Trentino, werden wir von unserer lokalen Reiseleiterin Carmen erwartet. Sie zeigt uns die Schönheiten dieser Stadt an der Etsch. Der Domplatz ist gesäumt von verschiedenen Palazzi und dem Dom. Jetzt in der Adventszeit steht neben dem Neptunbrunnen auch ein riesiger Weihnachtsbaum. Anschliessend bummeln wir gemütlich über den Weihnachtsmarkt und erwärmen uns bei einem Glühwein.

 

Der Höhepunkt dieser Reise ist sicher das Konzert in der Kirche San Vigilio von Ossana. Der Chor «Sasso Rosso Val di Sole» erfreut uns und lässt die Herzen höher schlagen. Sie haben sogar zwei deutsche Lieder auf Lager. Das «Milano Saxophone Quartet» spielt sehr virtuos, für unsere Ohren jedoch etwas gewöhnungsbedürftig. Chor und Quartett bieten noch einige Stücke zusammen dar.

 

Am nächsten Vormittag besuchen wir die Käserei «Caseificio Presanella» in Mezzana, wo uns die Herstellung verschiedener Käsesorten gezeigt wird. Ein Ausflug auf den Passo Tonale, auf der Grenze von Trentino und Lombardei, freut die Gäste sehr.

 

Nun geht’s zur Krippenausstellung in Ossana. Einzigartige Krippen sind zu bestaunen. Überall findet man sie, in Nischen, Fenstern, Kirchen, Kellergewölben, auf der Burg. Entlang des roten Fadens können wir sie besichtigen und unser Führer Daniel zeigt uns die wichtigsten. Da ist z.B. eine Krippe aus Venezuela, wo Maria und Josef mit Kind dunkelhäutig und nur leicht bekleidet, nicht an der Krippe, sondern in der Hängematte sitzen. Die Krippe des grossen Krieges erzählt von der Weihnachtsnacht im 1. Weltkrieg. Der Flugzeugabsturz am Monte Giner vom 22.12.1956 ist eindrücklich dargestellt. Und nicht zu vergessen sind die 900 kleinen handgefertigten Kunstwerke aus aller Welt. Liebevoll gestaltete Fenster sind überall anzutreffen.

Abends werden wir im Hotel bei Kerzenschein mit einem feinen Spezialitätenessen aus der Region verwöhnt. Die schönen Tage klingen gemütlich aus, glücklich und zufrieden fahren wir nach Haus. Regen und Schneegestöber begleiten uns auf dem Rückweg.

Brigitte Zumstein

An den Anfang scrollen